Unterschätze deine Arme nicht!

Christian Belz

Christian Belz

Steigerungsläufe, Barfusslaufen, Kraftgymnastik, Lauftechnik, Stretching. Die To-Do-Liste wird länger und länger. Bevor du bei deinem Chef für eine Reduzierung des Arbeitspensums vorsprichst oder Probleme kriegst mit deinem Lebenspartner, möchte ich für Klarheit sorgen: Unsere Tipps sollen dich motivieren, deinem Lauftraining immer mal wieder eine neue Note zu geben. Sie sollen dich auf wichtige Punkte beim Laufen sensibilisieren und schlussendlich dafür sorgen, dass du mit noch mehr Freude durch die Gegend läufst. So auch heute:

Spitzenläufer scheinen über den Asphalt oder die Laufbahn geradezu zu fliegen. Ihre Leichtigkeit beeindruckt und macht – ehrlich gesagt – oft etwas neidisch. Nur selten gewinnt ein Athlet, bei dem nicht alle darüber staunen, wie entspannt er doch unterwegs gewirkt hat.
Nimmt man hingegen landauf landab Läuferinnen und Läufer unter die Lupe, fällt auf, dass die grosse Mehrheit mit verhältnismässig grossen, langen Schritten und einer tiefen Frequenz unterwegs ist. Beim genaueren Hinschauen fällt vor allem auf, dass die Arme wenig zielgerichtet bewegt werden.  Weiss man, dass die Armarbeit die Beinarbeit steuert, wird rasch klar, wo der Hebel angesetzt werden muss: Die Armarbeit sollte in unseren Fokus rücken, denn sie sind unser Taktgeber!

Checkliste:

  • Die Bewegung sollte aus dem Schultergelenk und nicht aus dem Ellbogengelenk heraus geschehen.
  • Der Winkel zwischen Ober- und Unterarm sollte unter 90 Grad betragen, in der Vorwärtsbewegung sogar noch enger werden.
  • Die entspannten  und sanft geschlossenen Hände, bei denen der Daumen stets nach oben zeigt, werden dabei direkt vor dem Körper nach oben geführt.

Einmal angeeignete Bewegungsmuster zu durchbrechen ist schwierig und bedarf viel Übung. Wenn man jedoch die Ursache kennt, und vor allem einen guten Grund sieht, etwas daran zu verändern, fällt vieles einfacher. Ich rate dir deshalb zu folgenden Übungen:

  • Konzentriere dich bei den technischen Läufen (Hügelsprints, Koordinationsläufe, Steigerungsläufe), die praktisch nach jeder Einheit vom running.COACH vorgeschlagen werden, bewusst auf die Armarbeit.
  • Baue in jede Einheit kurze Sequenzen (30-60 Sekunden) ein, während derer du dich auf deine Armarbeit fokussierst. Beispielsweise nach 5, 15, 25, 35, etc. Minuten. Oder im Stadion jeweils auf der Ziel- und Gegengerade.
  • Trabe wöchentlich 6x 30 Sekunden an Ort und beobachte die Arbeit der Arme. Geh die Checkliste Schritt für Schritt durch.

Technik ist nicht alles. Aber ohne Technik ist alles nichts.

by Valentin Belz

Der Artikel ist auch in EN verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>