Der verrückteste Lauf der Schweiz sucht die attraktivste Wildsau

Spass, Schlamm und Spektakel: Am Survival Run in Thun stürzen sich am 10. März mehrere tausend Wagemutige ins Abenteuer. Der verrückteste Lauf der Schweiz wartet mit kräfteraubenden Hindernissen, tiefen Schlammlöchern und eisigen Wassergräben auf.

Survival Run in Thun - Nichts für Warmduscher

Survival Run in Thun – Nichts für Warmduscher

Für richtige Männer und richtige Frauen: Das Motto des Survival Run ist Programm. Der Crosslauf auf dem Thuner Waffenplatz ist nichts für Warmduscher – nur wer Ausdauer, Mut und Kampfgeist an den Tag legt, wird sich am 10. März 2013 einen «Survivor» nennen können.

Während die mehreren tausend wagemutigen Teilnehmenden mit Ruhm und Ehre für ihre Strapazen entschädigt werden, bietet der Survival Run auch den Zuschauern unvergleichliches Spektakel. Kriegsbemalung, Schottenröcke und all die schrillen Outfits drohen spätestens nach dem «Besuch bei Morla» unter einer dicken Schlammschicht zu verschwinden. Und beim «Touch the ground» müssen auch die stolzesten Läuferinnen und Läufer unten durch. Die rund 50 Hindernisse auf der 16 Kilometer langen Strecke des Survival Runs sorgen dafür, dass keine Kleider trocken, kein Fleckchen Haut sauber und keine Muskeln unbeansprucht bleiben.

Spektakel pur am Survival Run

Spektakel pur am Survival Run

«Nicht untergehen» lautet etwa die Devise beim steil abfallenden Gelände der «Titanic», währenddessen beim «Monster-Mikado» Geschicklichkeit das Mass aller Dinge ist. Auch beim Hindernis mit der klingen Bezeichnung «Barrier» ist der Name Programm: Hier sind Kletterqualitäten und Teamgeist gefragt. Und sogar die Zuschauer dürfen heuer aktiv werden: Beim «Wöschhüsi» kurz vor dem Ziel haben sie die Gelegenheit, die dreckigen Läufer mit Wasser etwas zu säubern…

Wildschwein zu gewinnen

Das Maskottchen des Survival Runs – ein Wildschwein – kommt nicht von ungefähr. «Wildschwein-Qualitäten» sind von jenen gefordert, die den Parcours trotz Schlamm und Dreck erfolgreich meistern wollen. Nebst Ruhm und Ehre winkt den Teilnehmern eine besondere Trophäe: Jeweils ein ausgestopftes Exemplar des Maskottchens dürfen die Sieger der Frauen- und der Männerkategorie nach Hause nehmen. Doch nicht nur die schnellsten Teilnehmer respektive «Wildsauen» werden am 10. März gekürt – Jagd wird auch auf die «attraktivste Wildsau» gemacht. Eine Jury vergibt unter allen «Survivors» eine weitere Wildschwein-Trophäe: An denjenigen Teilnehmer, der durch die originellste Verkleidung aus der Masse heraus sticht.

Weitere Informationen erhältst du unter www.survivalrun.ch oder www.facebook.com/survivalrun.ch.

Uns nimmt natürlich Wunder, ob auch du dabei sein wirst! Lass uns wissen, wie du dich auf die diversen Hindernisse und Herausforderungen vorbereitest?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>