Archive - Mai 2013

1
X10D – mehr als ein Schuh
2
Abschlussbericht der GO-IN6WEEKS 2013
3
Laufen ist die beste Medizin
4
So erholt man sich richtig vom Grand Prix von Bern
5
Der grosse Tag!
6
Noch ein Mal schlafen…
7
Noch zwei Mal schlafen…
8
Noch drei Mal schlafen…
9
Noch vier Mal schlafen…
10
Noch fünf Mal schlafen…

X10D – mehr als ein Schuh

Wer an einem Strassenlauf als Zuschauer steht, kann sich über die unterschiedlichsten Laufstile wundern. Während die eine leichtfüssig und wie im Bilderbuch über den Asphalt fliegt, müht sich ein anderer mit schwerem Schritt ab. Eine dritte Läuferin bewegt ihre Beine zwar flink, ausschauen tut es trotzdem nicht nach Haile Gebrselassie. Die Laufstile sind mannigfaltig, beeinflusst[…]

Mehr lesen

Abschlussbericht der GO-IN6WEEKS 2013

Nun gehört die Serie 2013 schon wieder der Vergangenheit an. Eigentlich schade! Nach der Startetappe in Triengen, wo sich die eingefleischte 6Weeks-Familie wieder traf und sich auf das Bevorstehende freute. Schon bei der Sprintetappe in Rothenburg gehörten die “Neulinge“ zu unserem Clan. Auch dieses Jahr gab es wieder ganz verrückte Geschichte. Es gab Leute, die[…]

Mehr lesen

Laufen ist die beste Medizin

Wenn es einer wissen muss, dann er. Haile Gebrselassie hat in seiner Laufbahn  26 Weltrekorde aufgestellt, dominierte als mehrfacher Olympiasieger und Weltmeister ein Jahrzehnt lang die Distanzen von 3000 Meter bis 10.000 Meter und war von 2007 bis 2011 Inhaber des Weltrekordes im Marathon. Der mittlerweile 40-jährige Ausnahmeathlet ist aber weit mehr als ein Sportler. In[…]

Mehr lesen

So erholt man sich richtig vom Grand Prix von Bern

Es war ein fantastisches Läuferfest mit einem eindrücklichen Sieg von Haile Gebrselassie. Der äthiopische Wunderläufer siegte überlegen in 46:59 und war von der Stimmung begeistert: „Unglaublich! Hier müssen mindestens 300’000 Menschen wohnen.“ 25’874 Läuferinnen und Läufer haben verschiedene Strecken unter die Füsse genommen und Grossartiges geleistet. Wir gratulieren herzlich! Eine solche Leistung hinterlässt Spuren. Das Glücksgefühl über[…]

Mehr lesen

Der grosse Tag!

Heute ist es endlich so weit. Der Startschuss fällt zum 32. Grand Prix von Bern. Damit alles gut kommt, hier nochmals je drei Tipps von Markus Ryffel, Viktor Röthlin und Christian Belz. Wir wünschen viel Erfolg! Verkürze die Schritte bergauf und lauf tendenziell auf dem Vorfuss. Lauf aber auch bewusst über die Ferse oder den[…]

Mehr lesen

Noch ein Mal schlafen…

Der Grand Prix von Bern steht unmittelbar bevor. Nur noch ein Mal schlafen und dann werden 29’235 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke geschickt. Die Vorfreude in der Bundeshauptstadt auf das Läuferfest ist gross. Nicht nur bei den Aktiven, sondern auch bei den Zuschauern, die die Strassen säumen werden. Denn kein Geringerer als Haile Gebrselassie,[…]

Mehr lesen

Noch zwei Mal schlafen…

48 Stunden verbleiben bis zum grossen Tag. Der optimale Zeitpunkt, um sich die Grösse des Events kurz vor Augen zu führen. Ein Event, der vor mehr als 30 Jahren steil startete, zwischenzeitlich stagnierende Teilnehmerzahlen hatte, seit 15 Jahren nun aber wächst und wächst. Insbesondere die kürzeren Strecken des Altstadt- und Bären-GP haben an Popularität gewonnen[…]

Mehr lesen

Noch drei Mal schlafen…

Spätestens heute solltest du dir das Streckenprofil der 10 schönsten Meilen vor Augen führen und die Renntaktik zurecht legen. Sie ist der Schlüssel zum Erfolg, denn der Grand Prix von Bern ist mit seiner Topographie eine sehr anspruchsvolle Herausforderung. Insbesondere auf der zweiten Streckenhälfte, wenn es mehrmals Höhenmeter zu überwinden gilt, wird jedem einzelnen alles[…]

Mehr lesen

Noch vier Mal schlafen…

Wer sich diese Tage auf die Strecke des Grand Prix von Bern begibt, der begegnet erstaunlich vielen Läuferinnen und Läufern. Sie plagt das schlechte Gewissen, die mangelhafte Vorbereitung. Mit einem „Crash-Kurs“ versuchen sie zu retten, was noch zu retten ist. Das Problem ist nur, dass in den letzten Tagen schlicht und einfach nichts mehr aufgeholt werden[…]

Mehr lesen

Noch fünf Mal schlafen…

Am kommenden Samstag gilt es für 29’235 Läuferinnen und Läufer ernst. Sie werden am Grand Prix von Bern an der Startlinie stehen. Teils zum ersten, teils zum 32. Mal. Unter den Neulingen befindet sich kein Geringerer als Haile Gebrselassie. Der äthiopische Wunderläufer startet zum ersten Mal an einem Strassenlauf in der Schweiz und wird sich[…]

Mehr lesen