Zähne und Sport – ein Thema, das oft vergessen geht

Wollen Läuferinnen und Läufer ihr Leistung optimieren, denken sie insbesondere an umfangreicheres und intensiveres Training, an Nahrungsergänzungsmittel und sonstige Hilfsmittel. Daran, dass die Zähne im ganzen Mosaik ein entscheidender Stein sein könnten, denkt kaum jemand, obwohl stark zuckerhaltige Nahrungsmittel, saure Getränke, Stress und mangelhafte Mundhygiene die Zahngesundheit gefährden können. Risikofaktoren, die gerade bei Sportlern sehr verbreitet sind. Hinzu kommt, dass Läuferinnen und Läufer durch die körperliche Anstrengung weniger Speichel bilden. Die Folgen: Mundtrockenheit und raue Lippen bis hin zu Zahnfleischentzündungen.

Beim Sport im Allgemeinen und beim Laufen im Besonderen wird vorwiegend durch den Mund geatmet. Dies führt zu einem Austrocknen der Schleimhäute und zu einer zusätzlichen Verschlimmerung dieser Symptome. Die dauernde Flüssigkeitsaufnahme mit zucker- und säurehaltigen Energiegetränken auf langen Strecken, dazu ab und zu noch ein Riegel oder Gel für den nötigen Energieschub – schon sind die Zähne ernsthaft gefährdet.

Sportgetränke können unsere Zähne gefährden

Sportgetränke können unsere Zähne gefährden

Der Speichel ist unsere natürliche „Zahnbürste“ – wenn er nicht fliesst, werden auch der Zucker und die Säure, die es in allen gängigen isotonischen Getränken und Riegeln/Gels hat, nicht weggespült. Ein Paradies für die Bakterien, die unsere Mundflora bevölkern. Karies und Zahnfleischerkrankungen sind unmittelbar auf bakteriellen Zahnbelag – die berüchtigte Plaque – zurückzuführen. In diesem Belag leben und gedeihen die zerstörerischen Bakterien. In der Plaque wird Zucker flugs in zusätzliche Säure vergärt und damit die Zähne attackiert! Folge: Karies und Erosionen!

Ritualisiere Zähneputzen, damit es zur Selbstverständlichkeit wird

Ritualisiere Zähneputzen, damit es zur Selbstverständlichkeit wird

Einige einfache Vorkehrungen können Sport-Erlebnisse zu einem zahnschonenden Vergnügen machen:

  • Nimm wenn möglich zahnschonende Getränke auf lange Trainingseinheiten mit: Wasser, Tee oder stark verdünnter frischer Fruchtsaft (ergibt mit einer Prise Salz ein wunderbar elektrolytisches Getränk)
  • Spüle bei Wettkämpfen den Mund nach der Verpflegung mit einem Schluck Wasser
  • Deponiere einen Kaugummi in einer Wangenfalte: nach der Verpflegung kurz kauen und so die Speichelproduktion anregen
  • Ritualisiere Zähneputzen wie Duschen: Putze nach Trainingseinheiten/Wettkämpfen deine Zähne
  • Verwende fluoridierte Mundhygiene-Produkte! Bürste dazu mindestens einmal wöchentlich ein hochdosiertes Gel (elmex, paro) ein – denn Fluorid macht die Zähne säureresistenter.
  • Reinige auch den Zahnzwischenraum mit entsprechenden Hilfsmitteln.
  • Lass dich mindestens einmal jährlich bei einer professionellen Zahnreinigung bei der Dentalhygienikerin/Prophylaxeassistentin beraten!

Auch Mundgesundheit soll ein Ziel der Sportlerin und des Sportlers sein!

Dieser Blog wurde von Karin Hophan, Prophylaxeassistentin, verfasst.

Der Artikel ist auch in EN verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>