Der grosse Test: Bist du bereit für die neue Laufsaison?

Auch heute denken wir bei Lauftraining nicht nur an die Ausdauer, sondern stets an alle fünf Konditionsfaktoren: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination. Unser Training war stets so aufgebaut, dass wir alle diese Faktoren pflegten. Diese Philosophie findest du auch im running.COACH wieder. Wir schlagen dir neben dem Lauftraining auch noch Kraftgymnastik-Übungen, Stretching, Sprints und Lauftechnik vor.

Was für uns galt, gilt auch für dich: Ohne Kraft kein Saft

Was für uns galt, gilt auch für dich: Ohne Kraft kein Saft

Wer erfolgreich und beschwerdefrei durch die Saison kommen will, muss ein Mindestmass an Kraft vorweisen können. Mach den Test der folgenden drei Übungen und finde heraus, ob du bereit bist für die neue Laufsaison!

  • Wärme dich gut auf, bevor du den Test machst. Stelle dich auf eine sehr intensive Prüfung vor.
  • Du solltest bei allen drei Übungen im genügenden Bereich landen. Nur so hast du die Voraussetzungen für beschwerdefreies Laufen.
  • Wichtig: Wer den Test erfüllt, sollte genauso wie alle anderen die Kraftgymnastik mindestens zwei Mal pro Woche weiterpflegen.

 

Ventrale Rumpfketteungenügend: <89sec
unsichere Zone: 90-114sec
genügend: >115sec
So funktioniert’s: Hebe im Sekundenrhyth-mus abwechselnd den linken und den rechten Fuss 2-5 cm vom Boden ab. Achte auf stets gestreckte Knie und ein stabiles Becken. Du solltest nicht zur Seite abknicken. Halte den Oberkörper in der Verlängerung zum Becken. Richte den Blick gegen den Boden.Die Übung wird abgebrochen, sobald die Bewegungsqualität nicht mehr aufrecht erhalten werden kann.

Laterale Rumpfkette
ungenügend: <89sec
unsichere Zone: 90-114sec
genügend: >115sec 
So funktioniert’s: Hebe dein Becken im Sekundenrhythmus vom Boden bis in die Nullposition ab. Schultern, Becken und Füsse stehen wie Bauklötze parallel übereinander und bilden eine Linie.Die Übung wird abgebrochen, sobald die Bewegungsqualität oder der Sekunden-rhythmus nicht mehr aufrecht erhalten werden kann.
Dorsale Rumpfkette
ungenügend: <72sec
unsichere Zone: 72-89sec
genügend: >90sec
So funktioniert’s: Löse abwechslungsweise im Sekundenrhythmus den rechten und linken Fuss 2-5 cm vom Boden ab, ohne mit dem Becken die stabile Position zu verlassen. Der Blick ist gegen die Decke gerichtet.Die Übung wird abgebrochen, sobald die Bewegungsqualität oder der Sekundenrhythmus nicht mehr aufrecht erhalten werden kann.

2 Comments

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>