Wer ein Tief zulässt, wird mit einem Hoch belohnt

Training und Erholung gehören zusammen wie Ebbe und Flut

Der erste Saisonhöhepunkt ist für die meisten geschafft. Jetzt ist der Moment, um dem Körper und Geist Erholung zu geben. Denn wer ständig 100% von sich fordert, wird irgendwann ernüchtert feststellen, dass sich keine Leistungsverbesserung mehr einstellt, oder eben nur noch 90-95% erreicht werden.

Wer auch die vollen 100% ausreizen will, muss seinem Körper immer wieder Erholungsphasen geben. Denn sie gehören genauso dazu wie das Training oder die Wettkämpfe:

  • Auf jedes Training muss genügend Erholung folgen. Nur so steigt die Leistungsfähigkeit. Wer ausschliesslich ans Training denkt, wird stagnieren oder sogar eine Leistungseinbusse in Kauf nehmen müssen. Ziel muss es sein, den richtigen Moment für das nächste Training zu erwischen und dann das optimale Training folgen zu lassen. Genau das macht der running.COACH und nimmt dir viele schwierige Entscheidungen ab.
  • Nach jedem Hauptwettkampf (Hoch) muss Erholung (Tief) folgen. Ein Wettkampf ist eine physische wie psychische Belastung. Du erwartest von deinem Körper, dass er dich zur höchstmöglichen Leistung trägt. Damit dies zwei Mal im Jahr möglich ist, solltest du auf jeden Höhepunkt in den Tagen/Wochen danach, ein Tief zulassen. Richte den Fokus nicht gerade auf den nächsten Wettkampf, sondern trainiere reduziert und mit tieferer Intensität im vorgegebenen Intensitätsbereich deines Trainingsplans weiter. Und wichtig: Wende die Regel „EACH MILE A DAY“ an. Für jede Wettkampfmeile solltest du einen Tag mit intensivem Training zuwarten. Beispiel: Marathon (26 Meilen) = 26 Tage ohne Wettkampf oder intensives Training.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>