Hier schlägt das Trailrunners Herz höher

Kategorien

Michael Reusse oberhalb des WalchenseesMarkus Burger bei Durchquerung des KarwendelsBerchtold Marion vor dem Wunderschönen Aletschgletscher.
Ein weiteres sonniges Wochenende steht uns bevor. Zumindest in der Höhe. Also: Nichts wie los und zum Beispiel unsere im letzten Blog vorgestellten Trails ablaufen. Aber auch die Destinationen auf unseren Fotos sind einladend: So zum Beispiel Davos, die Höhen um den Walchensee, das Aletschgebiet, die Viamala-Schlucht, der Chasseral oder die Durchquerung des Karwendels.
Lass dich von den Fotos auf unserer Facebook-Seite inspirieren und nimm selber noch mit deinem Schnappschuss am Wettbewerb teil. Noch ist es nicht zu spät, das Asics Langarmshirt und den Trailrunning Rucksack zu gewinnen!
Langsam ist es Zeit, das nächste Jahr zu planen. Warum nicht an einem Trailrunning Wettkampf starten? Das einmalige Erlebnis und die Stimmung stehen hier voll und ganz im Vordergrund.
Ein Auswahl von drei Wettkämpfen möchten wir dir hier vorstellen:
Aletsch-Halbmarathon: Seit 1986 wird im Juni auf der Bettmeralp im Wallis ein hochklassiger Berglauf entlang des längsten Gletschers der Alpen, dem Aletschgletscher, ausgetragen. Auf 21,1 Kilometern werden rund 1050 Höhenmeter zurückgelegt – und das ab einer Ausgangshöhe von 1950 Metern über Meer. Der Lauf führt über zahlreiche Singletrails entlang des ersten UNESCO-Weltnaturerbes der Alpen mit dem längsten Gletscher der Alpen, dem 23 Kilometer langen Aletschgletscher.
Swiss Snow Walk Run: In Arosa wird auf dem Winterwanderwegenetz ein einmaliger Event ausgetragen, der das Herz des Trailrunners höher schlagen lässt. Im Angebot stehen Strecken zwischen 6.3 und 21.1 Kilometern.
Transviamala: Ein gleichzeitig einmaliges und eindrückliches Erlebnis bietet sich dir beim Transviamala. Steile, teils stufenreiche Anstiege, spektakuläre Aussichten auf die Schlucht, Single Trails eindrücklichen Felsbändern entlang. Hier muss man einfach mal gelaufen sein.

Mit diesen Trails wird dein Weekend ein Hit

Kategorien

Auch das kommende Wochenende bietet sich wieder an, deine Standardrunde zu verlassen und stattdessen dem Nebel zu entfliehen und Trails aufzusuchen. Wir haben für dich drei Leckerbissen vorbereitet, die sich bestens dazu eignen. Mit dem Laufen auf Trails verbesserst du nicht nur deine Leistungsfähigkeit, sondern kannst du auch deine Motivation erhöhen. Übrigens: Mit etwas Glück und den meisten „Gefällt mir“ auf unserer Facebook-Seite, gewinnst du einen Asics Trailrunning-Rucksack und ein dazu passendes Asics Langarmshirt. Schicke ein atemraubendes Bild, das dich in Action zeigt, bis zum 30. November an tobias.flueckiger@quevita.net.
Gantrisch-Panoramaweg:
Das Naherholungsgebiet der Berner bietet im Winter beste Langlauf-Möglichkeiten. Nicht weniger reizvoll sind aktuell die wunderschönen Trails mit fantastischer Aussicht auf die Stockhornkette, das Berner Mittel- und Oberland, die Westalpen oder der Napf und weitere Berge der Innerschweiz. Die Trails sind teils anspruchsvoll und steil, teils genügend breit, um auch zu zweit nebeneinander zu laufen.

Gantrisch-Panoramaweg
Zum Vergrössern aufs Bild klicken




Lägern:
Im Grenzgebiet zwischen Kanton Aargau und Kanton Zürich findet sich mit der Lägern ein perfektes Gebiet für Trailrunning. Wir können die gesamte Strecke zwischen Baden und Dielsdorf empfehlen oder kleinere Runden im nordöstlichen Ausläufer der Jurakette. Wer auf der Suche nach noch mehr Höhenmetern ist, startet in Oetwil, läuft über den Hüttikerberg nach Dänikon und via Otelfingen hoch auf die Lägeren. Bei guter Sicht können 6 Viertausender gesehen werden, der Schwarzwald, die Innerschweizer Berge sowie der Zürichsee mit Üetliberg.
Gantrisch-Panoramaweg
Zum Vergrössern aufs Bild klicken




Innerschweiz:
Eine atemraubende Sicht auf den Vierwaldstättersee und die Innerschweizer Berglandschaft bietet der mit vielen Höhenmetern gespickte Trail über Fräkmüntegg auf die Alpgschwänd. Wer eine Rundstrecke laufen möchte, startet in Horw. Verkürzt werden kann die Strecke, wenn in Kriens losgelaufen wird, oder indem man mit der Gondelbahn von Kriens auf die Fräkmüntegg fährt.
Gantrisch-Panoramaweg
Zum Vergrössern aufs Bild klicken

Trailrunning der Sonne entgegen

Kategorien

Das Schweizer Mittelland durchlebt aktuell die grauen Tage des Jahres 2011. Der November bringt unterhalb von rund 1000 Meter über Meer Nebel. Über der Nebeldecke scheint bekanntlich die Sonne. Also nix wie los – auf die Jura-Trails oder Alpen-Trails mit Laufschuhen, der richtigen Bekleidung und einem passenden Trail-Rucksack der Sonne entgegen!
ASICS führt in seiner Textilkollektion (Herbst / Winter 2011) eine spezielle Trail-Linie mit sechs Kleidungsstücken. Zusätzliche Trailutensilien sind Rucksack, Ärmlinge und LEDs. Der Urner Bergläufer Sascha Gwerder hat auf mehreren Trailtouren das ASICS Material getestet und ist speziell von der Kombination zwischen Trail-Shirt / Jacke und dem Trailrunning Backpack (Rucksack) überzeugt.

Trailrunning Equipment von Asics

„Auf dem Programm stand ein Berglauf von Unterschächen auf den „Wäspen“. An den Füssen den GEL-Fuji, am Rücken den Trailrunning Backpack. Mit diesem Rucksack hat man mit Sicherheit grossen Spass beim Trailrunning und er bietet Platz für nützliche Utensilien wie Trail-Jacket, Ärmlinge, Essen und Trinken. Das Langarmshirt Trail (wind- und wasserabweisend, mit Daumenschlaufe) hat einen Silikon-Veredelung im Schulterbereich, welcher ein Verrutschen des Rucksacks verhindert – so machte es richtig Spass mit diesem Rucksack zu joggen. Auch die weiteren Trail Oberteile haben den Silikon-Aufdruck sowie M3 Reflektoren, um die Sichtbarkeit des Läufers in der Dämmerung zu erhöhen.
Trailrunner Sascha Gwerder
Trailrunner Sascha Gwerder

Auf dem Abstieg hinunter nach Niederlammerbach gab es für mich viele Murmeltiere und Gämsen zu beobachten. Auf dem schönen Wanderweg durch den Wald passten die herbstlichen Farben der Trail-Bekleidung perfekt zur Umgebung und so joggte ich glücklich und zufrieden zurück an den Ausgangspunkt Unterschächen.“

Wettbewerb:
Sende uns dein schönstes Trailrunning-Foto, auf dem du zu erkennen bist und gewinne mit etwas Glück das oben beschriebene ASICS Langarmshirt und den dazu passenden Trail-Rucksack. Verlost wird je ein Trailrunning-Set für Frauen und eines für Manner.
Sende dein Bild und deine Adresse bis spästestens 30. November 2011 per E-Mail an tobias.flueckiger@quevita.net.
Die Bilder werden auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht. Das Bild mit den meisten „Gefällt mir“ gewinnt. Deine Freunde sind demnach gefragt auf dem Weg zum Erfolg an unserem Wettbewerb.


Startschuss zur Serie Trailrunning

Kategorien

Trailrunning - Gabriel Lombriser
Trailrunning - Gabriel Lombriser

Trailrunning ist in aller Leute Munde. Doch so neu ist es gar nicht. Vor vielen Jahren liefen bereits die neuseeländischen Weltrekordläufer Ron Clarke oder Murray Halberg mindestens ein Mal pro Woche querfeldein über Stock und Stein, Sandhügel rauf und runter, um Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Stehvermögen zu schulen.
Wir möchten auch dich mit unserer Blog-Serie zum Thema „Trailrunning“ dazu ermutigen, deine Standardrunden ein Mal alle 14 Tage zu verlassen und dich auf eine neue Strecke querfeldein zu begeben. Die sich verfärbenden Blätter, die verschneiten Berggipfel und das wunderschöne Licht des goldenen Herbsts bieten sich dazu in perfekter Art und Weise an. Nicht nur dein Gemüt wird sich dabei erfreuen. Vielmehr wirst du auch in folgenden Bereichen profitieren:
Kraft: Laufen im coupierten Gelände fördert die Kraft in der Oberschenkel-, Gesäss- und Wadenmuskulatur.
Koordination: Verschiedene Laufuntergründe und profilierte Strecken haben nicht nur einen Tempowechsel, sondern auch einen Schrittlängen- und Schrittfrequenzwechsel zur Folge. Die Ansprüche an den Laufschritt ändern sich ständig, die Belastung der Muskulatur wird vielseitig. Die Füsse werden nie gleich aufgesetzt und immer wieder anders belastet.
Ausdauer: Das Laufen im coupierten Gelände fordert das Herz-Kreislauf-System auf eine ganz spezifische Art und Weise. Die aerobe und anaerobe Kapazität und Leistungsfähigkeit wird verbessert, die Belastungstoleranz bei variierender Beanspruchung des Organismus erhöht.
Dies ist der Start unserer Trail-Serie. Weitere Beiträge werden in den nächsten Tagen folgen. Nimm du schon mal deine Fotokamera mit auf deine Runde und bereite dich auf unseren Wettbewerb vor.