Anleitung und Erklärung der running.COACH Funktionen

Kategorien

Inhaltsverzeichnis:

 

1) Features und Funktionen

Grundlegende Einstellungen – Erstellung des Plans
Verbinde deine GPS Uhr
Trainingsvorgaben
Statistik
Laufkalender
Laufzeitenrechner
Laufschuhkilometer tracken
Reha-Plan
Synchronisation des Trainingsplans per iCal mit deinem persönlichen Kalender
Korrektes Aufzeichnen eines Intervalltrainings
App

2) FAQ zur Funktionsweise

Wie verschiebe ich ein Training?
Wie bearbeite ich die Laufzeit eines Wettkampfes?
Was mache ich nach einer Verletzung?
Warum sind meine Long Jogs so kurz?
Warum werden mir keine Pulsbereiche angezeigt?
Wo kann ich meine Zielzeit angeben?
Soll ich nach Puls oder Pace trainieren?
Das Training ist mir zu intensiv, was kann ich tun?
Wie deaktiviere ich die automatische Verlängerung des Abos?
Wie erhalte ich einen Berglaufplan?
Kann ich nach meinem Hauptwettkampf auch früher wieder ins Training einsteigen?
Löschen eines Trainings

Grundlegende Einstellungen

Ausfüllen des Fragebogens
Lauferfahrung – Teile running.COACH mit, wie lange du schon regelmässig läufst.
running.COACH Lauferfahrung
Aktuelles Laufvermögen – Teile running.COACH mit, wie lange du Laufen kannst, ohne eine Pause einlegen zu müssen
running.COACH Laufvermögen
Mein Lauf-Tempo – Hier wird der Grundwert zur Berechnung deines Trainingstempos und der Prognosezeit gespeichert. Wähle zuerst, ob du eine Laufstrecke oder einen Leistungstest als Referenzwert eintragen möchtest.
Leistungsvermögen running.COACH

  1. Ich habe einen Leistungstest gemacht: Trage die anaerobe Schwelle ein (km/h), die beim Leistungstest festgestellt wurde. Ergänze auch das Datum des Testes
  2. Ich bin eine Teststrecke gelaufen: Wähle bei «Strecke» eine Distanz, die du in der Vergangenheit in Wettkampftempo (!) gelaufen bist. Ergänze dann die gelaufene Zeit und das Datum. Wenn du über den Button «Andere Strecke» gehst, kannst du eine individuelle Distanz eintragen UND die Höhenmeter ergänzen. Diese werden dann in die Berechnung mit einfliessen.

Mein Ziel – Definiere dein Laufziel. Wähle zuerst eine der Grundeinstellungen «Einsteiger», «Gesundheit» oder «Teilnahme an Wettkämpfen». Bei den ersten beiden Möglichkeiten wird dir running.COACH einen Einstiegsplan, respektive einen Basisplan erstellen, welche dich entweder ins Lauftraining einführt (Einsteiger) oder dir dabei hilft, dein allgemeines Fitnesslevel zu verbessern (Gesundheit). Bei der Wahl «Teilnahme an Wettkämpfen» wird dem Plan mitgeteilt, wie der Plan zeitlich aufgebaut werden soll (Datum des Wettkampfes), welche Trainingsdistanzen vorgeschlagen werden (Wettkampfdistanz), ob ein Berglaufplan erstellt werden soll (Anzahl der Höhenmeter) und ob der Plan spezifisch auf diesen Wettkampf ausgerichtet werden soll oder nicht (Priorität). DER PLAN RICHTET SICH IMMER SPEZIFISCH AUF DEN NÄCHSTEN HAUPTWETTKAMPF AUS. Ist kein Hauptwettkampf eingetragen, so wird dir ein allgemeiner Fitnessplan vorgeschlagen. Speicher die Eingabe durch Klicken auf das Diskettensymbol auf der rechten Seite.Hilfreiche Links:
Wie soll ich die Vorbereitungswettkämpfe für verschiedene Distanzen planen?
Wie trage ich einen Zielwettkampf ein

Wettkämpfe running.COACH
Längstes Training – Einmal pro Woche wird ein langer Lauf eingeplant werden. Hier wählst du, an welchem Tag diese Einheit durchgeführt werden soll.
running.COACH Tag des längsten Trainings
Intensivste Trainingseinheit – Hier wählst du, an welchem Tag Intervalle eingeplant werden sollen. Du kannst aber auch running.COACH den bestmöglichen Tag wählen lassen (empfohlen).
running.COACH an welchem Tag schnelles Training
Trainingstage – Bestimme die Tage, an denen du trainieren kannst und möchtest. ACHTUNG: Es werden an allen angegebenen Tagen und Halbtagen Trainings angegeben. Trage also nicht ein, wann du trainieren könntest, sondern wann du trainieren möchtest.
Hilfreicher Link:
Wie häufig sollst du trainieren?

running.COACH wie oft soll ich trainieren
Urlaub – Unterbrechung – Falls du Trainingsunterbrechungen geplant hast, so kannst du diese hier eintragen. Es werden dann während dieser Zeit keine Trainings angezeigt werden. Running.COACH geht dann davon aus, dass du aktiv sein wirst, aber keine geplanten Trainings durchführen möchtest. Falls du gar nicht trainierst, dann ist es besser die geplanten Trainings mit entsprechender Begründung «Abzusagen». Dadurch wird dir nach mehreren verpassten Trainings, ein Wiedereinstiegsplan erstellt werden.
Ferienpausen running.COACH
Falls du die Versicherung gelöst hast, so kannst du dein Abo bei längerem Unterbruch pausieren lassen. Melde dich dazu unter info@runningcoach.me.
Persönliche Daten – Trage deine Eckdaten ein. Hier sind vor allem die Angaben zum Maximal- und Ruhepuls wichtig. NUR WENN BEIDE ANGEGEBEN WERDEN, KANN DER PLAN BEI DEN TRAININGS ANGABEN ZU DEN PULSBEREICHEN MACHEN.
running.COACH Pulsdaten
Klicke nun auf «Plan generieren» um deinen Trainingsplan zu erhalten. Änderungen können jederzeit über den «Einstellungen» Button in der Kopfzeile gemacht werden. NACH JEDER ÄNDERUNG MUSS DER PLAN NEU GENERIERT WERDEN. Es werden immer nur zukünftig geplante Trainings verändert werden, die Vergangenheit bleibt natürlich unberührt.
Nun hast du deinen ersten Trainingsplan. Herzliche Gratulation. Eigentlich bist du nun bereit um loszulegen. Es gibt aber noch ein paar Features, die dir das Training erleichtern.

Verbinde deine GPS Uhr

Damit der running.COACH seine Dynamik ausspielen kann ist es wichtig, dass du deine absolvierten Trainings so exakt wie möglich im running.COACH einträgst. Am einfachsten geht dies, wenn du diese mit Hilfe einer GPS Datei hochlädst oder direkt mit der running.COACH App trainierst (Android / iOS).
Du kannst folgende Trainingsapplikationen / Uhren mit dem running.COACH synchronisieren. Klicke auf den Link, um eine entsprechende Anleitung zu erhalten:
Garmin (Garmin Uhren erlauben es auch, die running.COACH Trainings auf die Uhr zu laden. Auch das wird im Link beschrieben), PolarTomTomSuunto MovescountSuunto AppFitbit, Strava, Runkeeper, Mapmyfitness

Trainingsvorgaben

runningcoach Trainingsübersicht

  1. Links neben dem Kalender wird (sobald ein Training angewählt ist) eine Übersicht bezüglich der wichtigsten Eckdaten des Trainings angezeigt. Klicke auf eine Trainingseinheit im Kalender, um die Übersicht über das entsprechende Training zu erhalten.
    • Trainingsform
    • Datum
    • Trainingsdauer
    • Distanz
    • Pace in min/km und km/h (bezieht sich bei intensiven Einheiten auf die Belastung und nicht auf den Trainingsdurchschnitt)
    • Herzfrequenz
  2. Ändere die Ansicht zwischen Kalender- und Listenansicht
  3. Detailansicht des Trainings

Detailansicht Training running.COACH

  1. Bearbeiten der Trainings
    • Ändern von Sportart
    • Ändern von Unterform
  2. Ändern von Trainingsangaben wie Zeit und Distanz
  3. Eingabe von Trainingstitel
  4. Eingabe von Laufausrüstung (zur Überwachung der gelaufenen Kilometer mit einem bestimmten Schuh) und Unterlage
  5. Angabe von subjektivem Empfinden
  6. Trainingsvideos zu den Themen Aufwärmen, Entspannung und Kraftgymnastik
  7. Trainingsbeschreibung
  8. Ziel und Zweck des Trainings
  9. Verpflegungstipps
  10. Alternative Sportarten: Wie lange muss eine alternative Sportart ausgeführt werden, um den gleichen Effekt wie durch Laufen zu erhalten?
  11. Download der Trainings auf die Garmin Uhr

 

Statistik

Die Statistikseite bietet dir einen Überblick über die vergangenen Trainingswochen und zeigt dir gleichzeitig deine Leitsungsentwicklung anlässlich deiner gelaufenen Wettkämpfe auf. Für jeden Wettkampf wird die anaerobe Schwelle berechnet, was das Vergleichen verschiedener Distanzen und Läufen mit Höhenmetern ermöglicht.
Blogbeitrag zum Thema

Laufkalender

Der Laufkalender bietet dir einen Überblick über bevorstehende Laufveranstaltungen auf die du dich mit Hilfe des running.COACHs vorbereiten kannst. Die praktische Suchfunktion lässt dich den Kalender nach Name, Datum, Land, Distanz und Höhenmetern filtern. Läufe können einfach mittels Formular zugefügt werden.

Laufzeitenrechner

Unser Laufzeit-Prognoserechner liefert dir einen Anhaltspunkt darüber, welche Zielzeit du für deinen nächsten Laufwettkampf anpeilen kannst. Dabei fliessen Faktoren wie die Anzahl Meter über Meer (die Leistung nimmt mit zunehmender Höhe ab), das Streckenprofil des Laufes sowie dein Grundtempo mit in die Berechnung ein. Neben der Laufzeitprognose wird dir auch eine detaillierte Kilometer Zwischenzeitentabelle erstellt. Läufe können einfach mittels Formular zugefügt werden, das Beifügen einer GPX Datei ist allerdings zwingend.

Laufschuhkilometer tracken

Um den Überblick über die gelaufenen Kilometer und die Anzahl absolvierter Trainings mit einem bestimmten Paar Laufschuhe zu behalten und somit zu wissen, wann diese ausgetauscht werden sollen, kannst du jedem Training ein bestimmtes Paar Schuhe zuweisen.
Anzahl gelaufenen Kilometer Schuhe
Klicke auf ein beliebiges Training um einen Laufschuh hinzuzufügen / zu tracken und gehe dann auf die Detailseite („Edit + Info“). Auf der Detailseite angekommen kannst du unter „Weitere Angaben“ -> „Ausrüstung“ auf den Stift klicken.
Wieviele Laufkilometer Schuh
Es erscheint eine Übersicht über ehemalige und aktive Laufschuhe mit der Möglichkeit, ehemalige Schuhe zu archivieren (damit sie in der Übersicht nicht mehr angezeigt werden – diese können jederzeit wieder sichtbar gemacht werden) oder neue Schuhe hinzuzufügen. Klicke auf „Neue Ausrüstung hinzufügen“ um einen Schuh in die Auswahl aufzunehmen.
Neuer Laufschuh hinzufügen
Im oberen Teil des Formulars gibst du die allgemeinen Informationen bezüglich deiner Laufschuhe an. In der Datenbank sind viele Schuhmodelle schon vorgespeichert. Wenn du also die Schuhmarke einträgst, so werden dir im Dropdown-Menu Vorschläge gemacht. Klicke den Vorschlag an, damit du nachher im Feld „Modell“ ebenfalls Vorschläge erhalten kannst. Beim Zusatz kannst du zum Beispiel die Farbe des Schuhs oder ein anderes Erkennungsmerkmal eingeben (vor allem gut, wenn du mehrere Schuhe des selben Modells hast). Wenn du planst, die meisten der Trainings mit dem gleichen Schuh zu absolvieren, dann definiere diesen als „Standard“. Dadurch wird dieser jeweils automatisch ausgewählt.
Genauere Hinweise erhältst du, wenn du die Maus über die „?“ Symbole bewegst.
Laufschuhe Anzahl Kilometer
Nachdem du auf „Hinzufügen“ geklickt hast, erscheint dein Schuh in der Übersicht. Alle eingetragenen und nicht archivierten Schuhe können nun im Dropdown Menu unter Ausrüstung ausgewählt werden. Der Standard-Schuh wird ohne dein Zutun von nun an automatisch jedem Lauftraining zugewiesen.

Reha-Plan

Kannst du das Training wegen kürzerer Krankheit oder Verletzung nicht durchführen, wird dir als Folge ein Reha-Plan vorgeschlagen, welcher die Trainingspause berücksichtigt.
Klicke auf die auf die verpasste Einheit, dann auf „Absagen“ – danach kannst du die Begründung für den Trainingsausfall angeben. Mache dies an dem Tag, an dem du wieder ins Training zurückkehrst (für alle verpassten Einheiten). Solltest du 4 Einheiten oder mehr am Stück verpasst haben, so wird dir der Einstieg in einen Reha-Plan vorgeschlagen (aktualisiere die Seite, falls nach 4 verpassten Einheiten keine Nachricht betreffend Reha-Plan erscheint).
reha plan running.coach
reha plan nachricht running.coach

Synchronisation des Trainingsplans per iCal mit deinem persönlichen Kalender

running.COACH bietet dir die Möglichkeit, dein running.COACH Konto per iCal mit deinem persönlichen Kalender zu synchronisieren. Deine Trainings werden demnach automatisch in deine Agenda übernommen – es werden die Trainingsdauer plus 30 Minuten fürs Umziehen berechnet.
Wie du die Verbindung herstellen kannst liest du in diesem Blogbeitrag.

Korrektes Aufzeichnen eines Intervalltrainings

Damit dein Intervalltraining korrekt gelesen werden kann, ist running.COACH darauf angewiesen, dass du die Trainings „korrekt“ aufzeichnest. Zuerst einmal ist es wichtig, dass die automatische Rundenfunktion deiner Uhr deaktiviert ist (normalerweise auf 1km eingestellt). Ein Intervalltraining müsstest du dann wie folgt abstoppen (mit Hilfe der manuellen Rundenfunktion der Uhr):
Einlaufen – Zwischenzeit drücken – 1. Belastung – Zwischenzeit drücken – Pause – Zwischenzeit drücken – 2. Belastung – Zwischenzeit drücken – Pause – Zwischenzeit drücken – 3. Belastung – Zwischenzeit drücken – …. – Zwischenzeit drücken – Auslaufen

App

Mit der running.COACH App kannst du den running.COACH auch unterwegs nutzen. Plane, tracke oder protokolliere dein Training. Alles, was du in der App eingibst, wird mit deinem online-Trainingsplan synchronisiert.

running.COACH iPhone App auf Appstore gratis herunterladen

running.COACH Adroid App auf Google Play gratis herunterladen

2) FAQ zur Funktionsweise

Wie verschiebe ich ein Training?

Ein Training kann per Drag & Drop auf einen gewünschten Tag verschoben werden. Einfach Training anklicken und auf den enstprechenden Tag ziehen. Dies kann sowohl in der Listenansicht als auch in der Kalenderansicht gemacht werden.

 

Wie bearbeite ich die Laufzeit eines Wettkampfes?

Klicke auf den Wettkampf und danach auch „Edit + Info“ in der Spalte links, um zur Detailansicht zu gelangen. Klicke dann zum Bearbeiten auf den Stift links oberhalb der Tabelle mit den Zeiten, welche du bearbeiten möchtest.
bearbeiten wettkampf running.coach
bearbeiten wettkampf running.coach

Was mache ich nach einer Verletzung? Der Reha Plan.

Nach Krankheit oder Verletzungen kannst du wie folgt vorgehen. Klicke auf die auf die verpasste Einheit, dann auf „Absagen“ – danach kannst du die Begründung für den Trainingsausfall angeben und speichern. Mache dies an dem Tag, an dem du wieder ins Training zurückkehrst (für alle verpassten Einheiten). Solltest du 4 Einheiten oder mehr am Stück verpasst haben, so wird dir der Einstieg in einen Reha-Plan vorgeschlagen.

Warum sind meine Long Jogs so kurz?

Überprüfe zuerst, welcher Lauf als Zielwettkampf (Prioritätsstufe 3) eingetragen ist. Der Plan richtet sich im spezifisch auf den nächsten Hauptwettkampf aus.
Unsere langen Läufe sind auf 3 Stunden Dauer beschränkt. Wir sind der Meinung, dass nach drei Stunden das Verhältnis zwischen zusätzlichem Trainingseffekt und zunehmender Verletzungsgefahr (Überbelastung) nicht mehr stimmt. Das möchten wir nicht verantworten. Wenn du aber das Gefühl hast, dass du längere Läufe brauchst, dann kannst du einen Long Jog auch Mal verlängern.

Warum werden mir keine Pulsbereiche angezeigt?

Um die Pulsvorgaben zu erhalten musst du in den Einstellungen sowohl den Wert für den Ruhepuls als auch für den Maximalpuls angegeben haben.

Wo kann ich meine Zielzeit angeben?

Eine Zielzeit kann bei running.COACH nicht eingetragen werden. Dies aus dem Grund, da sich wohl einige NutzerInnen überschätzen würden, dadurch ein zu hartes Programm vorgeschlagen bekämen und als Folge Verletzungen davontragen könnten.
Du erhältst jedoch eine Prognose die dir voraussagt, wie deine Zielzeit bei normalem Trainingsverlauf aussehen könnte. Für diese Prognose ist die Angabe auf die Frage „wie schnell kannst du laufen?“ in den Einstellungen ausschlaggebend. Damit kann natürlich auch ein bisschen gespielt und experimentiert werden. Du kannst also versuchen über diese Einstellung die Prognose auf deine Zielzeit zu bringen.

Soll ich nach Puls oder Pace trainieren?

Die ausführliche Antwort auf diese Frage findest du hier.

Das Training ist mir zu intensiv, was kann ich tun?

Zuerst würde ich überprüfen, ob deine Trainingseinstellungen noch aktuell sind. Es lohnt sich, von Zeit zu Zeit einen Wettkampf zu laufen oder einen Testlauf zu absolvieren und die Angaben mit dem Resultat zu aktualisieren.
Falls du ein einziges Training als zu intensive empfindest, so kannst du dieses manuell anpassen, indem du in der Trainingsübersicht bei der Intensität auf das „-“ Symbol klickst. Dadurch wird die entsprechenden Einheit sowohl bezüglich der Dauer, als auch der Intensität reduziert.

Wie deaktiviere ich die automatische Verlängerung des Abos?

Dies kannst du in deinen Einstellungen unter „Mein Account“ -> „Mein Profil“ -> „Notifications“ tun.

Wie erhalte ich einen Berglaufplan?

Wenn du einen Berglauf als Trainingsziel in deinen Einstellungen einträgst (mit höchster Prioritätsstufe), dann wird dir running.COACH einen speziell angepassten Berglauf-Plan erstellen. Dieser beginnt dann, wenn du in die spezifische Vorbereitungsphase für den Wettkampf kommst (also ca 5 Monate vor dem Wettkampf). Achte dabei auf das kleine Berglauf-Icon im Trainingstitel oberhalb der Trainingsübersicht. Wenn du mit der Maus darüberfährst, werden dir noch zusätzliche Tipps angezeigt.

Kann ich nach meinem Hauptwettkampf auch früher wieder ins Training einsteigen?

Die ausführliche Antwort auf diese Frage findest du hier.

Löschen eines Trainings

Eine Trainingeinheit kann auf der Übersichtsseite gelöscht werden. Klicke dazu auf „Absagen“ und wähle dann entweder einen Grund, weshalb die Einheit nicht ausgeführt werden konnte oder lösche das Training ganz aus dem Kalender.
running.COACH Training löschen
Um die hochgeladene GPS Datei zu löschen, kannst du zur Detailseite wechseln um die Datei unten rechts zu entfernen.
GPX löschen running.COACH

40. Greifenseelauf – 5 running.COACH Tipps

Kategorien

Am Samstag 21. September wird der Startschuss zum 40. Greifenseelauf fallen. Noch bleibt also rund ein Monat Zeit, um die Vorbereitungsphase optimal abzuschliessen. Doch was gibt es im letzten Monat vor dem Wettkampf zu beachten?

Anmeldung

Falls du noch nicht angemeldet bist, so kannst du dich bis am 15.09.19 online anmelden (Achtung: ab dem 10.09.19 werden 10 CHF Nachmeldegebühr eingefordert).

Training

Versuche in den letzten Wochen vor dem Greifenseelauf nicht, Trainings nachzuholen. Halte an deinem Plan fest und steigere nicht plötzlich die Trainingsmenge, weil du das Gefühl hast, in der Vergangenheit eventuell zu wenig trainiert zu haben. Rund zwei Wochen vor dem Wettkampf kann es dann Sinn machen, in eine Taperingphase überzugehen. Mehr dazu findest du hier.

Vorbereitungswettkampf

Falls du noch kurzfristig einen Vorbereitungswettkampf in dein Programm einbauen möchtest, dann empfehlen wir dir rund zwei Wochen vor dem Greifenseelauf einen Wettkampf über 10km zu absolvieren. Viel länger sollte der Lauf allerdings nicht sein.

Ernährung

Vor allem für die Tage unmittelbar vor dem Greifenseelauf gilt: Ernähre dich ausgewogen und integriere genügend Kohlenhydrate (Vollkorn-Pasta, Reis, Kartoffeln, Süßkartoffeln etc.) in den Menüplan. Aber Vorsicht: Es gibt auch ein Zuviel. Hier findest du einige Rezeptideen. Und vergiss nicht genügend Wasser zu trinken.

Renneinteilung

Lege dir deine Renntaktik zurecht. Dabei kann dir zum Beispiel unser Laufrechner eine grosse Hilfe sein:

Falls du eine detaillierte Planung bis zum Wettkampf erhalten möchtest, dann erstelle dir unter www.runningcoach.me deinen persönlichen Trainingsplan.
Wir wünschen dir viel Spass beim Greifenseelauf!

Topresultate bei Sierre-Zinal!

Kategorien

Maude Mathys (2.49:20) und Kilian Jornet (2:25:35) heissen die Gewinner der diesjährigen Austragung von Sierre-Zinal. Im mit Stars gespickten Teilnehmerfeld fielen sowohl der Streckenrekord bei den Damen, als auch bei den Herren. Die Streckenrekorde fielen so überraschend deutlich, dass in unserem Wettbewerb fast niemand, auch nur annährend die richtigen Gewinner/innen-Zeit erraten hat.
Sierre-Zinal ist aufgrund seiner fast fünf Jahrzehnte langen Geschichte und seiner verehrten sportlichen Leistungen ein legendäres Trail-Race, und am Sonntag entlang seiner berühmten Trails in den Schweizer Alpen fügte eine weitere Trail-Running-Legende sowohl seinem eigenen geschichtsträchtigen Erbe als auch dem des Rennens ein weiteres Kapitel hinzu. Der Spanier Kilian Jornet (Team Salomon), der mit rasantem Tempo aufbrach, verließ eines der wettbewerbsfähigsten Trail Running-Felder der letzten Jahre und gewann in 2:25:35 und zerstörte Jonathan Wyatts langjährigen Streckenrekord von 2:29:12 um drei Minuten und 37 Sekunden. Es war Jornets siebter Sieg in Sierre-Zinal in neun Versuchen.
Bei den Damen brach auch die Schweizerin Maude Mathys (Team Salomon) den Streckenrekord von Sierre-Zinal und gewann in 2:49:20 Minuten mit fast fünf Minuten die Zeit von Anna Pichrtova von 2008. Sowohl Jornet als auch Mathys gewannen von vorne und stiegen beim anspruchsvollen frühen Aufstieg in die Führung.

Jornet wurde vom Sieger Petro Mamu aus Eritrea, der auch den bisherigen Streckenrekord brach, tapfer gejagt und lag in 2:26:31 nur 56 Sekunden hinter dem Spanier zurück. Der amerikanische Läufer Jim Walmsley (Team Hoka), der zum ersten Mal in Sierre-Zinal antrat, wurde in beeindruckenden 2:31:52 Minuten Dritter. Juan Carlos Carera wurde 4. in 2:32:52 Uhr und der Brite Robbie Simpson wurde 5. in 2:33:55 Uhr.
Bei den Damen sorgte Mathys dafür, dass Jornet nicht der einzige war, der an diesem Tag einen Rekord brach. Ihre Zeit von 2:49:20 war fünf Minuten vor der Schweizerin Judith Wyder (Team Salomon), die in 2:54:20 beendete, und brach den bisherigen Streckenrekord von 2:54:26 um fünf Minuten und sechs Sekunden. Wyder lag mit sechs Sekunden ebenfalls unter dem bisherigen Rekord.
Mathys war vor einigen Wochen beim Dolomyths Sky Run in Italien Dritte, aber am Sonntag nutzte sie ihre Stärke im ersten langen Uphill, um in der Anfangsphase Abstand zwischen sich und dem Feld zu halten. Sie war bei der zweiten Zeitmessung nach rund 1:20h Rennzeit in Chandolin mehr als drei Minuten voraus und wurde vom Rest des Rudels nie wieder gesehen.
Die Italienerin Silvia Rampazzo (Team Tornado) wurde mit einem weiteren starken Auftritt in der Golden Trail World Series Dritte. Sie beendete es in 2:56:17 Uhr. Die Neuseeländerin Ruth Croft (Team Scott) setzte ihre erstaunliche Beständigkeit mit einem 4. Platz in 3:01:56 fort, während die Französin Anais Sabrié in 3:01:58 auf Platz 5 kam.
Rekordzeiten im Überblick mit Zwischenzeiten:

SierreZinal 2019 Record Runs
SierreZinal 2019 Record Runs

Den gesamten Livestream vom Rennen gibt es hier zur Wiederholung:

Alle Resultate sind hier zu finden: https://www.datasport.com/live/ranking/?racenr=21138

 

running.COACH Wettbewerb

Und hier die Auswertung und die Gewinner von unserem Wettbewerb. Die Gewinner gewinnen alle ein kostenloses running.COACH 3-monate Abo:

 

1.) Gewinnerin Damenrennen + Siegerzeit
Richtige Antwort: Maude Mathys / 2.49:20.
Auf die richtige Läuferin gesetzt und mit der besten Zielzeit geschätzt hat: Christoph Kellerhals (SUI), seine geschätzte Zeit: 2:52:58

 

2.) Gewinnerin Herrenrennen + Siegerzeit
Richtige Antwort: Kilian Jornet / 2.25:35.
Auf den richtigen Läufer gesetzt und mit der besten Zielzeit geschätzt hat: Quentin (SUI), seine geschätzte Zeit: 2:27:45

 

3.) Bestgeschätzte Siegerzeit im Damenrennen:
Richtige Antwort: 2.49:20.
Am besten geschätzt hat Guillermo Morea (ARG) mit 2:50:00 (Sein Tipp für die beste Frau war ‚Eli Anne Dvergsdal (NOR)‘)

 

4.) Bestgeschätzte Siegerzeit im Herrenrennen:
Richtige Antwort: 2.25:35.
Am besten geschätzt hat Quentin (SUI), siehe Nummer 2. Den Preis erbt der nächst nähere Tipp von Dirk (LUX) mit 2:27:48 2:50:00 (Ihr Tipp für den schnellsten Mann war ebenso Kilian Jornet.

 

5.)  a) Welches Land hat die meisten Top-10-Platzierungen? (W+M) + b) Werden die Rekorde im Damen- und Herrenrennen gebrochen? + c) wie viele Männer laufen unter 2:40h?  wie viele Damen unter 3:10h?

 

Richtige Antworten:
a.) Beste Trailrunning Nation: Switzerland
Sierre Zinal 2019 Top Men and Women
Sierre Zinal 2019 Anzahl Top 10 Men and Women
b.) Rekord Damen gebrochen: ja
b.) Rekord Herren gebrochen: ja
c.) Anzahl Top Herren/Damen 2019 Männer 16, Damen 9.
Sierre Zinal Top Men Women
Die Zahlen beweisen sehr gut, dass dieses Jahr ganz ein spezielles Jahr war, was das Niveau angeht.
Am besten diese Aufgabe gelöst hat Gabe aus Katalonien (ESP). Sie hat die Anzahl Top Männer und Damen exakt geschätzt und den auch auf den Männerrekord getippt. Beim Tipp für die beste Trailrunning Nation hat sie jedoch auf Spanien getippt.
6.) Zufallspreis:
Ausgelost wurde: Paul Halford (GBR)
Wir freuen uns, wenn auch im Jahr 2020 das Rennen zu einem grossen Spektakel wird! Und wer weiss, nächstes Jahr ist vielleicht das Nationale Fernsehen auch dabei.
Jim Walmsley Sierre Zinal
Jim Walmsley Sierre Zinal

Sierre-Zinal 2019 – der Kampf der Giganten!

Kategorien

Sierre-Zinal ist kein normaler Berg-, beziehungsweise Traillauf. Was Wimbledon fürs Tennis, das Wacken Open Air für Heavy Metal Fans oder die Lauberhornabfahrt für die Skifahrer, das ist Sierre-Zinal für die Berg- und Trailläufer: Etwas aussergewöhnliches.
31 Kilometer misst die Strecke und führt die Läuferinnen und Läufer auf den ersten zwei Dritteln der Strecke von Sierre (570 m.ü.M.) bis auf 2425 m.ü.M., um dann auf dem letzten Drittel rund 750 m nach Zinal abzusteigen. Daraus resultiert ein Total von 2200 Meter aufsteig und 1100 Meter Abstieg. (19 miles, 7,200 feet of uphill and 3,600 feet of downhill)
Karte und Profil vom Lauf: https://runningcoach.me/en/events/2313
Seit dem Jahr 1974 gibt es den traditionsreichen Anlass schon, womit Sierre-Zinal der älteste Berglauf unter den grossen europäischen Wettkämpfen in den Bergen ist. Vieles spricht dafür, dass aber gerade die diesjährige Ausgabe eine ganz besondere werden wird!
Grund dafür sind die zahlreichen Top-Athleten, welche dieses Jahr die Laufstrecke zwischen Sierre und Zinal unsicher machen werden. Einige von Ihnen im Kürzestportrait:
HERREN
Kilian Jornet, Spanien, 31 Jahre
Der Katalane macht sich auf, seinen bereits siebten (!) Sieg beim Sierre-Zinal einzufahren. Er gewann das erste Rennen der Golden Trail World Series und hat den Streckenrekord fest im Visier.
Mehr Infos zu Kilian Jornet gibt es im running.COACH Blogbeitrag aus dem Jahr 2018 zu lesen:
Jim Walmsley, USA, 29 Jahre
Dies wird sein erster Start beim traditionsreichen Berglauf sein. Eigentlich ein Spezialist für die Ultra-Strecken, das spezielle Streckenprofil könnte ihm jedoch entgegenkommen.
Davide Magnini, ITA, 21 Jahre
Vom Tourenskifahren kommen ist er der Shootingstar der Szene. Er gewann sowohl den Mont Blanc Marathon als auch den Dolomyths Run. Im letzten Jahr kam er als 7. In Zinal ins Ziel, 5 Minuten hinter Jornet – Wetten, dass er auch dieses Jahr eine Topleistung abliefern wird?
Nadir Maguet, ITA, 26 Jahre
Zweimal stand ihm dieses Jahr sein Landsmann Davide Magnini vor der Sonne – sowohl den Mont Blanc Marathon als auch den Dolomyths Run beendete Maguet auf dem 2. Platz.
Bart Przedwojewski, POL, 26 Jahre
Der Pole ist der führende der Golden Trail World Series nach den ersten drei Läufen.
Marc Lauenstein, SUI, 38 Jahre
Unvergessen sein Triumph im Jahr 2013, als er das Rennen im finalen Abstieg für sich entscheiden konnte. Nach einer Fussverletzung ist Lauenstein nun zurück und möchte auch dieses Jahr wieder entscheidend ins Geschehen eingreiffen.
Bericht über Marc Lauenstein im running.COACH Blog (2018)
Jacob Adkin, GBR, 23 Jahre
Der Brite wurde im Juni Berglauf-Europameister in Zermatt. Was können wir ihm auf der rund 2.5 Mal längeren Strecke zutrauen?
Weiter Favoriten im Männerrennen:

  • Robbie Simpson, GBR (2. 2018)
  • Robert Surum, KEN (3. 2018)
  • Francesco Puppi, ITA ( 4. 2018)
  • Petro Mamu, ERI (1. 2016)
  • Rémi Bonnet, SUI (4. Berglauf EM 2019)
  • Stian Aarvik, NOR (2. Berglauf EM 2019)
  • Elhousine Elazzaoui, MAR
  • Jan Margarit, ESP
  • Teboho Noosi, LES (Wants to break the record)
  • Max King, USA (1. Berglauf WM 2011, 3. 2017)
  • Yokouchi Yutaro, JAP
  • Florian Neuschwander, GER
  • Sage Canaday, USA
  • Julien Rancon, FRA
  • Andrew Douglas, GBR
  • Petter Engdahl, SWE
  • Juan Carlos Carera, MEX
  • Geoffrey Gikuni, KEN

Starke Einheimische – Ready für eine Topplatzierung

  • Stephan Wenk, SUI
  • Jonathan Schmid, SUI
  • Joey Hadorn, SUI
  • Pascal Buchs, SUI
  • Stefan Lustenberger, SUI
  • Martin Anthamatten, SUI
  • Werner Marti, SUI

DAMEN
Lucy Murigi, KEN, 34 Jahre
Die Kenianerin macht sich in diesem Jahr auf, den Hattrick nach Hause zu bringen. Nach zwei Siegen in den vergangenen zwei Jahren könnte sie im aktuellen Jahr den dritten aufeinanderfolgenden Sieg bei Sierre-Zinal einfahren.
Ruth Croft, NZL, 30 Jahre
Nach einem Sieg beim Mont Blanc Marathon und einem zweiten Platz beim Dolomyths Run ist sie die aktuell führende der Golden Trail World Series.
Judith Wyder, SUI, 31 Jahre
Beim Dolomyths Run schockte die 31 jährige Schweizerin ihre Gegnerinnen indem sie den Streckenrekord gleich um sieben Minuten verbesserte. Dies macht die ehemalige Weltklasse Orientierungsläuferin natürlich auch auf heimischem Boden zu einer der Favoritinnen.
Maude Mathys, SUI, 32 Jahre
Am höchsten einzustufen ist wohl die aktuelle und dreifache Europameisterin im Berglauf. Beim Dolomyths Run hat sie den beim Uphill gezeigt, was sie drauf hat. Auch ihre Rollerqualitäten sind äusserst gut. So hat sie im letzten Jahr einen Strassenmarathon in 2:31:17 gelaufen.
Eli Anne Dvergsdal, NOR, 27 Jahre
Ein Sieg zum Auftakt der Tour und der zweite Platz im Zwischenklassement spricht Bände. Die Norwegerin dürfte heiss auf einen Spitzenplatz sein.
Simone Troxler, SUI, 23 Jahre
Die dritte Schweizer Läuferin, welche auf heimischem Boden viel erreichen kann. Sie hatte bei der letzten Austragung 2018 gezeigt was sie drauf hat und wurde überraschend dritte.
Weitere Favoritinnen im Frauenrennen:

  • Sarah Tunstall, GBR
  • Elisa Desco, ITA
  • Carrion Gisela, ESP
  • Lina El Kott Helander, SWE
  • Ragna Debats, NED
  • Eli Gordon, ESP
  • Yiou Wang, USA
  • Silvia Rampazzo, ITA
  • Sarah McCormack, IRL
  • Holly Page, GBR

Starke Einheimische – Ready für eine Topplatzierung

  • Theres Leboeuf, SUI
  • Victoria Kreuzer, SUI
  • Maya Chollet, SUI
  • Alessandra Schmid, SUI

Wer sind deine Favoriten? Bist du ein Kenner der Trail und Berglaufszene? Dann beweise es uns: https://forms.gle/Cr2YLY7ixcrpNkwB6
Start ist übrigens am Sonntag 11. August 2019 um 10:00 CET.

Rennplanung / Laufzeitrechner

Falls du eine/r der 5200 TeilnehmerInnen bist und gerne Hilfe beim Zurechtlegen der Renntaktik hättest, dann können wir dir unseren Laufrechner für das berechnen einer möglichen Finisherzeit und Kilometersplits wärmstens empfehlen:

Dieser Artikel wurde geschrieben von Jonas Merz und Gabriel Lombriser.