Ignazio Provinzano – Ich trainiere mit dem running.COACH

Ignazio Provinzano

Ignazio Provinzano

Mehr als zwei Jahre sind es her, seitdem Ignazio Provinzano das erste Mal auf running.COACH aufmerksam wurde. Von Valentin Belz wurde er zuerst bis die Online-Beta-Version verfügbar war, mit handgeschriebenen Plänen versorgt, ehe er in der Folge als Test-User wesentlichen Beitrag dazu leistete, dass der running.COACH zu dem wurde, was er jetzt ist. In der Zwischenzeit hat er viele Trainings- und Wettkampfkilometer mit dem System zurückgelegt und sich dabei mächtig verbessert. Wir haben mit ihm gesprochen:


Der running.COACH ist zu einem treuen Begleiter von dir geworden. Was schätzt du besonders an diesem Online-Trainingsplan?

Ich schätze die genauen Vorgaben, sowie die Beschreibungen und Erläuterungen zu jedem Training. Die Kombination zwischen Ausdauertraining und Krafttraining  finde ich sehr hilfreich. Bevor ich mit dem running.COACH trainiert habe, bestand mein Training ausschliesslich aus Laufeinheiten. Seit ich nun die Kraft und Ergänzungstrainings vom running.COACH vorgeschlagen bekomme, haben  diese Trainings einen festen Bestandteil in meinem Trainingsalltag. Vor allem  die Krafteinheiten (Rumpf, Becken etc.), die ich jeweils ohne grossen Aufwand erledigen kann (z.B. am Abend vor dem Fernseher), haben einen nicht zu unterschätzten Beitrag zur Verbesserung meiner persönlichen Bestzeiten beigetragen ( Marathon 2011 3:15 / 2012 2:58)

Du hast deine Bestzeiten über diverse Distanzen verbessert. Wo liegt für dich der Schlüssel zum Erfolg?

Für mich liegt der Erfolg in der erwähnten Kombination der verschiedenen Trainings. Diesen Frühling habe ich mein Training während der Vorbereitung zum Zürich Marathon auf 6 Einheiten gesteigert und mich strikte an die Angaben vom running.COACH gehalten. Ein besonderes Augenmerk habe ich jeweils auch auf die Regeneration gelegt, d.h. auch wenn ich mich super fühle,  halte ich die Angaben des running.COACH ein. Die Freude am Laufen darf nie fehlen und die Regeneration darf nicht unterschätzt werden.

Dank dem running.COACH weisst du immer, wann du wie lange und wie schnell laufen musst. Dies hat dich schneller gemacht. Wurdest du aber dadurch gleichzeitig zum Einzelgänger, weil du immer dein eigenes Tempo laufen „musstest“?
Nein. Da ich schon seit Jahren einmal pro Woche mit meinem Laufverein (Joggertraeff Pfäffikon SZ) trainiere, habe ich jeweils das intensive Training in der Gruppe auf der Laufbahn absolviert. Das hat den Vorteil, dass jeder sein Tempo laufen kann und trotzdem trainiert man in der Gruppe. Zusätzlich habe ich in meiner Marathonvorbereitung  die Dauerlauf 1-Einheiten, sowie die regenerativen Trainings teilweise auf dem Laufband absolviert. Dies hat den grossen Vorteil, dass ich die Trainings mit Freunden absolvieren konnte und jeder trotzdem seine Tempovorgaben laufen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>