Hugo Rey setzt Massstäbe mit seinen Streckenplänen

Die Schweiz ist weltweit bekannt für ihre präzisen und grafisch schönen Landeskarten. Was bewegt also einen Kleinunternehmer, eigene Karten für Sportanlässe zu produzieren? Hugo Rey erzählt uns mehr über die Anfänge seiner Arbeit, die Herausforderungen und Lösungen.

Hugo Rey

Hugo Rey

Ich muss voraussetzen, dass ich bei der Swisstopo eine Ausbildung als Kartograf absolviert habe und früher oft an etlichen Läufen teilnahm. Dabei stellte ich fest, dass viele Organisatoren schöne Programmhefte hatten, aber selten informative Streckenpläne. Die vielen Details in der Landeskarte wie zum Beispiel Einzelhausdarstellung, Höhenkurven sind nicht die nützlichen für die Läufer. Mein Anspruch war es, die mehrere Seiten umfassenden „allgemeinen Informationen“ in einem Lage- und Streckenplan grafisch umzusetzen.

Piktogramme schaffen Übersicht

Piktogramme schaffen Übersicht

Als erstes gestaltete ich sportspezifische Piktogramme wie Garderoben, Startnummernausgabe, Verpflegungsposten, Wasserstellen, Wertsachendepot oder Siegerehrung. Verwendet zum Beispiel ein Veranstalter in Zürich ein „V“ für Verpflegung, benützen die Westschweizer das gleiche „V“ für „Vestiaire“. Ich gestaltete deshalb ein Piktogramm mit einem Kleiderbügel und eines mit einem Trinkbecher. Vorteile dieser Piktogramme sind Wiedererkennungseffekt in allen Plänen und die Sprachunabhängigkeit.

Für die Erstellung eines neuen Streckenplanes stelle ich in einem ersten Schritt die Grundlagen zusammen. Dazu verwende ich – neben den Angaben der Organisatoren – topografische Karten, Satellitenbilder und/oder Stadtpläne. Die Elemente für die Informationen wie Strassen, Wege, Eisenbahn, Wald, überbautes Gebiet, Gewässer oder Namen werden als Kartengrundlage definiert und neu gezeichnet. Auf diese Grundlage kommen Streckenführung mit Start und Ziel, Kilometerangaben, Sanitäts- und Verpflegungsposten sowie weitere Informationen zur Veranstaltung. Im Gegensatz zum amtlichen Kartenwerk, das über die ganze Fläche den gleichen Informationsgehalt aufweisen muss, kann ich meine Karten individuell gestalten und dort mit Informationsdichte füllen, wo es nötig ist, zum Beispiel entlang der Strecke. Zudem stelle ich grafisch dar, wie man anreisen kann (Bahnhof, Bushaltestelle, Autobahnausfahrt, Parkplatz) und wo die Infrastruktur (Information, Garderobe, Wertsachendepot, Toiletten) ist. Auf einen Blick erkenne ich so die Distanz vom Bahnhof zu den Garderoben oder zum Start.

Übersichtliche Pläne für Veranstalter und Teilnehmende

Übersichtliche Pläne für Veranstalter und Teilnehmende

Meine Streckenpläne sind auf die Wünsche und Bedürfnisse der Organisatoren und Teilnehmer zugeschnitten. Sie sind immer aktuell, da ich im Normalfall der Erste bin, der von Änderungen Kenntnis hat. Auf der Homepage www.reygrafik.ch findet man die Pläne der nächsten Veranstaltungen nach Datum, die neuen Pläne sowie über 160 Veranstaltungen nach Kantonen und mit der Suchfunktion nach Austragungsort, mit einem Link zur Veranstaltung. Die Pläne sind als gif (zur Schnellansicht) und pdf (vektorisiert als Druckversion) abrufbar. Sie sind sie gebührenfrei und für Programmhefte, Plakate und für die Homepage geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>