Noch vier Mal schlafen…

Wer sich diese Tage auf die Strecke des Grand Prix von Bern begibt, der begegnet erstaunlich vielen Läuferinnen und Läufern. Sie plagt das schlechte Gewissen, die mangelhafte Vorbereitung. Mit einem “Crash-Kurs” versuchen sie zu retten, was noch zu retten ist. Das Problem ist nur, dass in den letzten Tagen schlicht und einfach nichts mehr aufgeholt werden kann. Im Gegenteil! Viel grösser ist die Gefahr, dass das wenige, das vorhanden ist, durch besonders gut gemeinte “Rettungsversuche” in der Wettkampfwoche zunichte gemacht wird.

Wer vor dem Bundeshaus noch zulegen kann, hat alles richtig gemacht

Wer alles richtig macht, kann vor dem Bundeshaus noch zulegen

Viel besser fährt da, wer sich systematisch vorbereitet hat oder wenigstens in der letzten Woche die richtigen Trainingsreize setzt. Hier unsere wichtigsten Tipps:

  1. Führe das letzte intensive Training spätestens heute Dienstag durch. Unser Vorschlag: Einlaufen, 2x 15min mit Wettkampftempo, Auslaufen. 
  2. Das längste Training in der Wettkampfwoche sollte maximal 60 Minuten dauern.
  3. Versuche täglich einen kurzen Mittagsschlaf zu machen: Mindestens 10, maximal 30 Minuten.
  4. Achte auf genügend und erholsamen Schlaf während der ganzen Woche.
  5. Reduziere das Training ab Mittwoch drastisch!
In der letzten Woche ist der Fokus auf der Erholung

In der letzten Woche ist der Fokus auf der Erholung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>