Alternativ-Training: Mit anderen Bewegungsformen zum Lauferfolg

„Läufer müssen laufen“ tönt es oftmals aus Läufer- und Trainermündern. Klar müssen Läufer laufen, doch mit alternativen Trainingsmaßnahmen kannst Du Deinen wöchentlichen Trainingsumfang erhöhen, ohne die Verletzungsgefahr zu steigern. Durch Alternativtraining beanspruchst Du zudem andere Muskelgruppen und hast somit einen zusätzlichen Trainingseffekt auf Deinen Körper.

Wer regelmässig Mountainbike oder Rennrad fährt, profitiert fürs Laufen

Wer regelmässig Mountainbike oder Rennrad fährt, profitiert fürs Laufen

Welche Alternativen sind sinnvoll neben dem Laufen?
Ausdauersportarten die ganzjährig durchgeführt werden können wie Schwimmen, Radfahren, Aquajogging oder Wandern eignen sich hervorragend als Ergänzungstraining. Auch Fitnesskurse mit wechselnden Kräftigungs- und Ausdauerelementen können einen positiven Reiz setzen. Wird dieses Training präventiv, also als Ergänzung und nicht als rehabilitative Maßnahme oder als erhaltendes Training bei Verletzung eingesetzt, so sollten diese Einheiten primär im allgemeinen Grundlagenbereich absolviert werden. Schwimm- oder Aquajoggingeinheiten von 30 bis 90 Minuten sind hierbei sinnvoll. Spinning oder Radausfahrten auf dem Rennrad oder Mountainbike können auch von längerer Dauer von bis zu fünf Stunden eingesetzt werden. Zu beachten ist hierbei jedoch, dass dieses Training nicht die oberste Priorität hat. Achte daher auf eine moderate Intensität, ausreichend Verpflegung und ein geringes Gefahrenrisiko.

Das Laufen im Wasser bringt viele Vorteile mit sich

Das Laufen im Wasser bringt viele Vorteile mit sich

Alternativtraining bei Verletzung oder widrigen Bedingungen
Du bist verletzt und musst mit dem Laufen aussetzen? Oder es ist wirklich mal einer dieser Tage, an denen die Straße so vereist ist, dass Du aufs Studio ausweichen musst? Dann nutze das Spinningbike, um eine qualitative Einheit indoor machen zu können. So kannst Du beispielsweise einen Tempowechsellauf 1:1 aufs Fahrrad umlegen, die Herzfrequenzwerte musst Du vom Laufen zum Radfahren um etwa 10 bis 15 Schläge verringern (HF Radfahren = HF Laufen minus 10 Schläge). Als Faustregel gilt bei der Kilometerumrechnung der Faktor 4:1. Um zehn Kilometer Laufen zu ersetzen, müssen also entsprechend rund 40 Kilometer Rad gefahren werden.

Langlaufen ist ein perfektes Wintertraining

Langlaufen ist ein perfektes Wintertraining

Fit durch den Winter
Besonders im Winter können Dir alternative Trainingsformen ergänzend zum gegebenenfalls reduzierten Lauftraining helfen, mit einer guten Form in den Frühling zu kommen. Nutze Fitnesskurse, um Dich muskulär fortzuentwickeln und mit mehr Stabilität in die kommende Sommersaison zu starten. Langlaufen, Skitouren oder auch Schneeschuhwanderungen sind eine willkommene Abwechslung und werden Dich in Deiner Leistungsentwicklung voran bringen.

Nutze Fitnesskurse für die Stärkung deiner Muskulatur

Nutze Fitnesskurse für die Stärkung deiner Muskulatur

Dieser Blog wurde von Ingalena Heuck, Sportwissenschaftlerin und Deutsche Meisterin (2010) im Halbmarathon verfasst.

2 Comments

Leave a comment
  • Hallo und guten Tag,

    nachdem am 4.10.2013 eine Osteopathin mit amerikanischer Chiropraktik meine Beckenschiefstellung beseitigt und mein kürzeres Bein links auf Normal gebracht hatte, beschloss ich, drei Tage später mich für den 100 Meilenlauf in Berlin anzumelden.

    Mit meinen Vorläufen (Gehlaufen – mehr gehen als laufen) seit 2007 bis hin zu 18 Kilometern, z. B. in Lissabvon, Linz/Österreich, Interlaken, Bornem/Flandern, Herdecke, Bad Pyrmont und alternativen Sportarten bis hin zum Tae Kwon Do wollte ich ab jetzt anders trainiert werden. Seit 2007 lese ich sämtliche deutschsorachige Laufzeitschriften und auch Triathlonzeitschriften. Mit dem Schwimmen werde ich auch wieder beginnen.

    1990 begann ich mit Chi Gong – und es hilft. Mittlerweile
    mache ich Yoga nach Iyengar nach einem Buch.

    Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbei, ein gutes Zusammentraining.

    Mit sportlichen Grüßen
    Wolfgang Becker.

  • Hi,

    Läufer müssen nicht immer Laufen, so ist es zumindest bei mir. Denn probiere so viel Diversität in mein Training hinein zu bringen wie nur möglich!

    Denn wenn ich jeden Tag nur Kohl esse, dann wird dieser auch nicht unbedingt leckerer 😉 ich hoffe Ihr wisst, was ich damit sagen will.

    Neben dem Laufen gehe ich immer noch sehr gerne Radfahren, das hat sich bei mir als am effektivsten herauskristallisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>