Stephan Lehmann – running.COACH Teammitglied

Ein neuer Monat hat begonnen. Höchste Zeit, unseren drei running.COACH Teammitgliedern über die Schultern zu blicken. Den Anfang machen wir bei Stephan Lehmann. Im März antworten die drei Protagonisten auf 12 Fragen:

1. Was ist dein Trainingsziel?
Das ist mehrgliedrig. Hauptziel ist es, nochmals die 3:30 auf der Marathondistanz “zu knacken”. Dies wäre erst im Herbst realitisch. Daher heissen die ersten Ziele für das Frühjahr Halbmarathon in Hannover in 1:50, Marathon in Hamburg in 3:50. Dazu möchte ich gerne 5-10 Kilo abnehmen, was bei konsequenter Verfolgung des Hauptzieles quasi ein “Selbstläufer” sein sollte…

Stephan Lehmann - running.COACH Team Member

Stephan Lehmann – running.COACH Team Member

2. Wie häufig trainierst du pro Woche?
Bisher 3 Mal die Woche, wird jetzt aufgestockt auf 5 (in Ausnahmefällen 4) Mal die Woche.

3. Zu welcher Tageszeit läufst du am meisten/liebsten?
Das ist der größte Knackpunkt – auch bei der Einhaltung meines Trainingsplanes. Ich versuche, neben dem Job die Familie nicht zu kurz kommen zu lassen. Ich stehe morgens recht früh (05:00 Uhr) auf. Noch früher aufzustehen und zu laufen, kriege ich vom Kopf her nur in den Sommermonaten hin (da ist es klasse, auch mal um halb 4 aufzustehen und in den Sonnenaufgang zu laufen). Im Herbst/Winter, wenn es dunkel, kalt und nass ist, komme ich um die Zeit nicht aus dem Bett. Da ich einen relativ weiten Arbeitsweg habe, laufe ich oftmals nach Feierabend und nutze die Heimfahrt zum “Ausschwitzen”. Leider haben die Kinder (und meine Frau) dann oft nur noch wenig von mir.

4. In welcher Jahreszeit läufst du am liebsten?
Am schönsten finde ich es im Frühjahr, wenn alles so nach und nach wieder grün wird und die Temperaturen auch langsam wieder ansteigen. Winter mit knackiger, aber trockener Kälte ist auch klasse!

Der Trainingsplan von Stephan im März

Der Trainingsplan von Stephan im März

5. Welches ist deine bevorzugte Trainingseinheit aus dem running.COACH?
Am einfachsten sind die ruhigen, gleichmässigen Einheiten 😉 . Das beste Gefühl habe ich allerdings, wenn ich mich schon ein “bisschen” quälen muss und die weh tun. Also die Einheiten, bei denen man zunächst sich, dann den Plan und zum Schluss die ganze Welt verflucht, weil man denkt, die Einheit nicht durchzuhalten. Doch wenn diese Einheiten geschafft sind, ist die Befriedigung am grössten.

6. Welches ist deine Lieblingsstrecke?
Ich laufe sehr gerne um das Steinhuder Meer, ein recht großes Binnengewässer in meiner Umgebung. Das macht besonders viel Spaß zum Sonnenaufgang – ist dann allerdings eher eine Geschichte für die Sommermonate. Aber rumlaufen (30 KM) kann man da auch gut und gerne zu jeder Jahreszeit.

Stefan Lehmanns Lieblingsrunde: 30km rund um das Steinhuder Meer

Stephan Lehmanns Lieblingsrunde: 30km rund um das Steinhuder Meer

7. Trailrunning oder Asphalt?
Ich habe mich im Laufe der Jahre an die Asphaltstrecken gewöhnt und komme damit auch in Bezug auf meine Muskeln und Gelenke am besten klar. Wirklich Trails bin ich noch nicht gelaufen, weiß auch nicht, ob ich hierfür “der richtige Typ” (ähnlich wie Ultraläufe) bin.

8. Läufst du nach Puls oder Geschwindigkeit?
Als ich anfing zu Laufen habe ich das nur nach Puls gemacht. Mittlerweile laufe ich eher nach Tempo und registriere im Anschluß dann den Durchschnittspuls um auch Fortschritte zu registrieren. Während der Einheit schaue ich zu Kontrollzwecken oftmals auf den Puls, um zu kontrollieren, wie gut ich mit der vorgegebenen Geschwindigkeit klarkomme.

9. Garmin, Polar oder Suunto?
Hatte als erstes den Garmin Forerunner 301, nun den 410 XT. Polar hatte mich beider Erstanschaffung damals abgeschreckt, weil es keine mit integriertem GPS-Empfänger gab. Mit Suunto hatte ich noch keine Berührungspunkte. Am meisten würde mich momentan die Adidas Micoach smartrun reizen, weil ich den Gedanken der Pulsmessung ohne Gurt genial finde.

10. Welches ist dein Lieblingslaufschuh?
Adidas Energy Boost

11. Wie viele Paar Laufschuhe hast du im Einsatz?
Im Moment 10, die ich jeweils abwechselnd (und gegebenenfalls nach Ereignis/ Trainingseinheit) laufe.

12. Läufst du mit oder ohne Musik?
Die normalen Einheiten laufe ich in aller Regel mit Musik. Die langen Läufe einer Marathonvorbereitung laufe ich dagegen sehr gerne mit Hörbuch. Spezielle Einheiten (Intervalle) oder einige Wettkämpfe laufe ich aber auch komplett ohne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>