Stephan Lehmann – running.COACH Teammitglied

Veronika, der Lenz ist da!

Hmmm…, eine Veronika kenne ich nicht und man könnte meinen, der „Lenz“ wäre im vergangenen Monat der Faulenz gewesen. Ein erschreckend schlechter Laufmonat mit fast keinen Laufeinheiten und so wenig Kilometern wie im Januar. Damit habe ich im ersten Quartal 2014 knapp 250 Kilometer unter meine Sohlen gebracht: so wenige wie noch nie in einer Marathon-„Vorbereitung“. Dieses Wort alleine ist in diesem Zusammenhang eher ein schlechter Scherz.

Stephan Lehmann kämpft um seine Form

Stephan Lehmann kämpft um seine Form

Im Grunde genommen ging der Monat gut los: regelmäßiges Lauftraining, sich langsam steigernde Umfänge und dann DAS: am 10. März (Tag nach meinem ersten längeren Lauf von 22 Kilometern) habe ich mein Auto getötet! Gottlob nur den Wagen (12 Jahre alt, 186.000 Kilometer – Mensch, wenn ich die mal hätte…). Weder meinem Unfallkontrahenten noch mir ist etwas zugestoßen. Bei tiefstehender Nachmittagssonne habe ich das Bremsen des Vordermannes zu spät gesehen und bin ihm „schön“ hinten in den Anhänger. Fazit: Fahrer und Auto zerknittert! In den nächsten zwei Wochen stand statt Laufen dann Autosuche auf dem Programm, und als das dann erfolgreich absolviert war, liess eine heftige Erkältung eine weitere Woche nicht an Laufen denken…

Nun gilt: es kommt bis Hamburg nun kaum noch auf Planvorgaben an – sondern vielmehr kann es nun nur noch darum gehen, so viele Kilometer als irgendwie möglich „zu fressen“, dabei aber nicht zu überziehen.

Der Trainingsplan von Stephan im April

Der Trainingsplan von Stephan im April

Nach Hamburg wird dann ein vernünftiger Plan erstellt (und umgesetzt!!!), um meine Zielsetzung für die (geplanten) Highlights des Herbstes anzugehen. Mallorca ist schon gebucht, soll mehr so „Genußmarathon“ werden. Was mein „schneller Marathon“ werden soll, weiß ich noch nicht so wirklich – Köln böte sich (mal wieder) an.

Und dann „arbeite“ ich noch an DEM wirklichen Highlight: der Chance, durch einen Sponsor am NEW YORK CITY MARATHON teilzunehmen: ein Sponsor hatte bei Facebook dazu aufgerufen, seinen persönlichen, großen Moment zu nennen, der dann erfüllt werden soll. Für mich ist der NEW YORK CITY MARATHON das größte, und deswegen habe ich ihn gewählt. Eine Jury hat dann eine Vorauswahl getroffen und nun stehen 34 Momente (und auch meiner) zur Wahl. Der Moment mit den meisten Stimmen wird dann erfüllt und das würde  für mich bedeuten, mit meiner Frau (und gegebenenfalls auch unseren Töchtern) nach New York zu fliegen.

Stephan träumt von einem weiteren grossen Ziel

Stephan träumt von einem weiteren großen Ziel

Jede Hilfe und Stimme ist äußerst willkommen geht ganz schnell, verpflichtet zu nichts und zieht auch keinen Werbespam nach sich. Außerdem hat jeder Abstimmende auch noch eine Gewinnchance. Es muss nur mein Bild unter dem Link http://wck.me/4GN mit einem „Gefällt mir“ UND schreibe einem Kommentar (egal, ob kurz oder auch länger) – sonst zählt Deine Stimme leider nicht – versehen werden. Unter den Abstimmenden werden 9 Gutscheine über je 99,– € von Jochen Schweizer verlost.

Selbstverständlich würde ich via Blog aus New York berichten und Interessierte an meinen Erlebnissen teilhaben lassen. Wer weiß, vielleicht wird ja so der Herbst um einiges goldener als der Frühling…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>