Lenis Früchtebrot

Weihnachten ist die Zeit für Schleckermäuler, für Zuckerliebhaber und Glühweintrinker. Es ist die Zeit, in der wir nur schwerlich den „süßen Sünden“ aus dem Weg gehen können, denn die vielen Weihnachtsfeiern und auch die Omnipräsenz der süßen Schleckereien machen uns das Leben schwer. Gar nicht schlimm, finde ich, denn Schlemmen gehört zum Rennen genauso dazu. Eine süße, leckere, aber auch für Läufer tolle Alternative ist da das Früchtebrot. Es enthält viele Ballaststoffe, Mineralien und ungesättigte Fettsäuren.

So backt man das leckere Früchtebrot

Zutaten:
550 g Dinkelvollkornmehl
1 Packung Reinweinstein Backpulver
150 ml Traubensaft
200 g getrocknete Aprikosen
200 g getrocknete Pflaumen
200 g getrocknete Feigen
100 g Rosinen
200 g ganze Mandeln
100 g Paranüsse
2 TL Lebkuchengewürz oder Zimt
etwas Agavendicksaft

Den Backofen vorheizen.
Das Backpulver mit dem Mehl und dem Lebkuchengewürz vermengen. 150 ml Wasser und 150 ml Saft hinzugeben und zu einem Teig verkneten.
Die Früchte halbieren oder vierteln. Alle weiteren Zutaten dazugeben und anschließend unter den Teig heben. Eine Kastenform mit etwas Butter oder Öl einfetten, den Teig hineingeben und etwas Agavendicksaft auf dem Brot verteilen. Auf mittlerer Schiene im Backofen etwa 45-60 Minuten backen.

Tipp: Eine Schale mit Wasser unten im Backofen lässt die Kruste noch etwas knackiger werden.

Variationen:
Hier sind den Fantasien keine Grenzen gesetzt: Statt Mandeln können auch bspw. Haselnüsse, Cashewnüsse oder Paranüsse verwendet werden bzw. gemischt werden. Bei den Trockenfrüchten gilt das gleiche!
Mit oder ohne Butter, nach dem Training oder einfach zwischendurch.

Schnell zubereitet ist das Brot und ist auch ideal als kleines Weihnachtsgeschenk in Form von kleinen Broten.

LeniViel Spaß beim Nachbacken,
Euer Running.COACH Leni

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>