Wie viel ist optimal?

Christian Belz

Christian Belz

Konsequente Arbeit führt zu Erfolg im Ausdauersport. Wer fleissig ist, wird in der Regel belohnt. Dies allein reicht indes nicht aus. Die Trainingshäufigkeit und –intensität (!) will wohl dosiert und abgestimmt sein auf die Erholungsmöglichkeiten (Zeit, Massnahmen), die restliche Beanspruchung durch Beziehung/Familie, den Job, die anderen Hobbies und nicht zuletzt die individuelle Erholungsfähigkeit. Zusammengefasst: Be– und Entlastung müssen im Gleichgewicht stehen.

Charakteristisch für meine Karriere war bis zu meinen grossen Erfolgen auf der Weltbühne die Tatsache, dass ich nie verletzt und praktisch nie krank war. Erst die Vernachlässigung von Erholung und punktueller Kräftigung brachte mein System aus dem Lot.

Mit 16 Jahren hatte ich den Entschluss gefasst, Laufen intensiver zu betreiben. Ich hatte mit den Schweizer- und später den Europa- und Weltmeisterschaften sowie Olympischen Spielen stets ein Ziel vor Augen, das mich motivierte die Schuhe zu schnüren. Unter der Anleitung meines Trainers, Gerhard Dieboldswyler, wurde ich kontinuierlich und behutsam aufgebaut. Die Trainingshäufigkeit und –intensität wurden über die Jahre hinweg nicht sprunghaft, sondern sorgfältig erhöht. Dies erlaubte mir, verletzungsfrei zu bleiben und so über mehr als ein Jahrzehnt ohne Unterbruch zu trainieren. Dies ist und bleibt der Schlüssel zum Erfolg. Denn wer immer wieder durch Verletzungen und Krankheit zurückgeworfen wird, kann nicht die gleich grossen Fortschritte machen, sondern macht zwei Schritte vorwärts und einen zurück.

Um den Überblick zu behalten und clever planen zu können, rate ich dir, dass du etwas Statistik betreibst und deine Ziele langfristig anpackst: Überprüfe im running.COACH in der Rubrik Statistik, wie viel Kilometer und Anzahl Trainingseinheiten du während dem letzten halben Jahr durchschnittlich pro Woche gelaufen bist.

Diesen Durchschnittswert solltest du versuchen zu stabilisieren oder allenfalls zu erhöhen. Das heisst, trainiere stets möglichst deinem Schnitt entsprechend oder maximal ein Mal mehr. So resultiert ein höherer Wert per Ende Jahr. Dann machst du das gleiche Spiel erneut: Durchschnittswert berechnen lassen, Häufigkeit anpassen. Du wirst sehen, deine Leistung wird sich kontinuierlich steigern.