C wie Cool-down

Kurzer Hintergrund: Bewegung verbraucht Energie. Körperliche Bewegung verbraucht Energie in Form von Kohlenhydraten und Fetten. Der menschliche Energiestoffwechsel kennt hierzu verschiedene Wege Energie bereitzustellen. Welcher Stoffwechsel stattfindet, ist massgeblich vom Trainingszustand, der Energieversorgung und der Intensität abhängig. Je intensiver wir trainieren, desto mehr Laktat wird gebildet (anaerob-laktazid). Dieses Laktat verursacht das „müde“ Gefühl in den Beinen.

Sobald es die Bedingungen wieder erlauben, kann ein Auslaufen auch barfuss durchgeführt werden

Was das für uns bedeutet: Zum Abschluss eines Trainings ist es immer wichtig den Körper langsam „herunterzukühlen“. Eine intensive Trainingseinheit sollte immer mit lockerem Auslaufen oder Ausradeln von 10 bis 15 Minuten beendet werden, da hierbei vermehrt Laktat produziert worden ist. Auch nach einem Wettkampf ist langsames Traben oder Laufen empfehlenswert. So wird das Laktat im Körper besser abgebaut, die Regenerationszeit verkürzt und die Müdigkeit in der Muskulatur reduziert.

Ein Cool-down beschleunigt die Erholung

LeniDieser Blog wurde von Ingalena Heuck, Sportwissenschaftlerin und Deutsche Meisterin (2010) im Halbmarathon verfasst.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>