Die spezielle Stimmung an den GO-IN6WEEKS

Hallo zusammen, da bin ich wieder. Am Wochenende war ich am Kerzerslauf. Er verlief nicht ganz wunschgemäss, zeigte mir aber, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Das Publikum und die Atmosphäre am sogenannten Season Opening sind zwar gut. An diejenige der 6Weeks kommen sie aber nicht heran, weil man sich gleich mehrere Male innert kürzester Zeit sieht.

Ueli Küttel kurz nach dem Start in Inwil

Ueli Küttel kurz nach dem Start in Inwil

Letztes Jahr war die erste Etappe in Sursee. Zahlreiche Zuschauer waren im Start-Ziel-Bereich zugegen, ganz viele unterwegs auf der Strecke. Für uns Läufer war das besonders motivierend. Das stellten wir alle nach dem Wettkampf beim Carboloading im Festzelt fest. Da philosophierten wir zum ersten Mal mit Gleichgesinnten über das eben gelaufene Rennen im Spezifischen und den Laufsport im Allgemeinen. Siehe da, einen Mittwoch später in Inwil sah man alle wieder. Bis zum Startschuss war man Kollege, danach Gegner bis zur Ziellinie. Beim Auffüllen der leeren Kohlenhydrate Speicher wurden alte und neue Weisheiten diskutiert. Spätestens nach dieser Etappe konnte man sagen, dass man wie eine Familie war. Auch wenn es einem mal nicht so gut ging, man ging trotzdem hin, um die “Familie“ zu sehen und mit ihnen einen sportlichen und gemütlichen Abend zu verbringen.

Tolle Stimmung vor, während und nach dem Rennen

Tolle Stimmung vor, während und nach dem Rennen

Vor allem die Etappen in den sehr ländlichen Regionen Buttisholz und Romoos waren grossartig. Es war ein richtiges Dorffest mit einem 10 Kilometer Rennen. Das ganze Dorf war auf den Beinen und sorgte auch für Stimmung im Start-Ziel-Bereich. Am Schluss in Dagmersellen war die Stimmung super und extrem viel los. Alle Läufer wurden grossartig gefeiert vor allem aber diejenigen, die alle 6 Etappen gemacht haben. Der Ausklang fand dann in der Turnhalle statt und dauerte ein wenig länger als üblich, denn alle trauerten der wirklichen tollen Serie nach. Jedem war auch bewusst, dass ihm am nächsten Mittwoch etwas fehlen wird und man Angst hatte, in ein richtiges Mittwoch-Loch zu fallen, das dann bis zum 17. April 2013 dauern würde. Auch wenn man während dem Jahr wieder Leute traf von den 6Weeks, kam das jedes mal zur Sprache: Weisch nu a de 6Weeks, wo mer amigs……………..!!!!

Es wäre super, wenn auch du in diesem Sommer und Herbst jeweils mitreden könntest, wenn es um die 6Weeks geht. Nichts wie los: Anmelden, Laufschuhe schnüren und draussen trainieren. Am besten mit dem running.COACH!!!

Ueli Küttel am Ziel der 6. Etappe

Ueli Küttel am Ziel der 6. Etappe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>