Barbara Lüscher-Hegnauer – running.COACH Teammitglied

Nach Michael Romberg und Stephan Lehmann antwortet uns heute mit Barbara Lüscher-Hegnauer unser drittes Teammitglied auf die zwölf Fragen.

1. Was ist dein Trainingsziel?
Ich möchte bis im Sommer 2014 einigermassen locker gemeinsam mit meinem Mann 10 km joggen können. Dabei sollte ich nicht zu sehr an meine Grenzen stossen, sondern den Lauf geniessen können. Momentan habe ich nicht im Sinn, mich für einen Wettkampf anzumelden.

Barbara Lüscher-Hegnauer trainiert, um mit ihrem Mann 10km laufen zu können

Barbara Lüscher-Hegnauer trainiert, um mit ihrem Mann 10km laufen zu können

2. Wie häufig trainierst du pro Woche?
Ich versuche, drei Trainingseinheiten pro Woche einzuplanen. Das klappte aber im vergangenen Monat nicht wirklich. Wegen eines Zahnunfalls unseres Sohnes gilt es momentan, wöchentlich 1-2 Zahnarzttermine einzuplanen, was unweigerlich dazu führt, dass eine Trainingseinheit ins Wasser fällt. In der Kalenderwoche 8 machten wir als Familie eine Woche Skiferien. Das bedeutete täglich mehrere Stunden Sport. Hinzu kam jetzt am 1. März unser Umzug in das neue Zuhause, was mit allem Packen und Schleppen eine seeeeeeehr ausgiebige sportliche Einheit war, aber im Trainingsplan nicht so recht erfasst werden kann! Trotzdem kann ich sagen: zwei Einheiten pro Woche schaffte ich fast immer.

3. Zu welcher Tageszeit läufst du am meisten/liebsten?
Ich laufe oft vormittags, da ich mir das neben der Familie am besten einplanen kann. Diese Tageszeit empfinde ich als sehr angenehm. Diese Woche startete ich meine Einheit ausnahmsweise um 13.45 Uhr (eben wegen eines Zahnarzttermins) und kämpfte einen erbitterten Kampf gegen mein Mittagessen…

4. In welcher Jahreszeit läufst du am liebsten?
Im Frühling, wenn die Natur erwacht, die Temperaturen aber noch nicht so hoch sind.

5. Welches ist deine bevorzugte Trainingseinheit aus dem running.COACH?
Vor dem LongJog habe ich noch immer ein bisschen Respekt. Am besten gefällt mir eine regelmässige Einheit, wie z.B. so um die 6 km Dauerlauf. Das traue ich mir unterdessen ohne Probleme zu und weiss, dass ich mich dabei nicht quälen muss. Da sieht es beim Intervall-Training schon schlechter aus. Dieses tönt zwar easy, bis man auf das vorgesehene Tempo beschleunigt und es dann durchzuhalten versucht… Puuh, können drei Minuten lang sein!

Der Trainingsplan von Barbara im März

Der Trainingsplan von Barbara im März

6. Welches ist deine Lieblingsstrecke?
Meine Lieblingsstrecke führt über einen Feldweg in Richtung Steffisburg Dorf und dann ein bisschen in die Höhe, von wo man einen wunderbaren Blick über Thun und in die Berge hat.

Die Lieblingsstrecke von Barbara

Die Lieblingsstrecke von Barbara

7. Trailrunning oder Asphalt?
Ich laufe meistens Strecken mit gemischtem Untergrund. Ich könnte nicht sagen, was ich bevorzuge.

Barbara läuft auf ihren Trainingsrunden auf abwechslungsreichen Böden

Barbara läuft auf ihren Trainingsrunden durch abwechslungsreiches Gelände – ohne Nebel mit Sicht auf die Berge

8. Läufst du nach Puls oder Geschwindigkeit?
Nach Geschwindigkeit. Manchmal ist es aber gar nicht so einfach, sich auf eine Pace einzupendeln. Muss ich mal eine Strasse überqueren und noch ein Auto durchlassen, heisst es garantiert: “Tempowarnung: du bist zu langsam”!

9. Garmin, Polar oder Suunto?
Weder noch…

10. Welches ist dein Lieblingslaufschuh?
Asics Gel Moriko WP; Gore-Tex

11. Wie viele Paar Laufschuhe hast du im Einsatz?
Zwei Paar: die älteren für die längeren Strecken, für Kurzläufe die neueren.

12. Läufst du mit oder ohne Musik?
Da ich meistens alleine laufe, liebe ich es, Musik auf den Ohren zu haben. Das hilft mir, meinen Kopf durchzulüften und einfach abzuschalten. Auch habe ich mir auf dem iPhone Musik zusammengestellt, die in etwa meiner Pace entsprechen. So unterstützt mich die Musik auch in der Tempofindung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>