Topresultate bei Sierre-Zinal!

Maude Mathys (2.49:20) und Kilian Jornet (2:25:35) heissen die Gewinner der diesjährigen Austragung von Sierre-Zinal. Im mit Stars gespickten Teilnehmerfeld fielen sowohl der Streckenrekord bei den Damen, als auch bei den Herren. Die Streckenrekorde fielen so überraschend deutlich, dass in unserem Wettbewerb fast niemand, auch nur annährend die richtigen Gewinner/innen-Zeit erraten hat.

Sierre-Zinal ist aufgrund seiner fast fünf Jahrzehnte langen Geschichte und seiner verehrten sportlichen Leistungen ein legendäres Trail-Race, und am Sonntag entlang seiner berühmten Trails in den Schweizer Alpen fügte eine weitere Trail-Running-Legende sowohl seinem eigenen geschichtsträchtigen Erbe als auch dem des Rennens ein weiteres Kapitel hinzu. Der Spanier Kilian Jornet (Team Salomon), der mit rasantem Tempo aufbrach, verließ eines der wettbewerbsfähigsten Trail Running-Felder der letzten Jahre und gewann in 2:25:35 und zerstörte Jonathan Wyatts langjährigen Streckenrekord von 2:29:12 um drei Minuten und 37 Sekunden. Es war Jornets siebter Sieg in Sierre-Zinal in neun Versuchen.

Bei den Damen brach auch die Schweizerin Maude Mathys (Team Salomon) den Streckenrekord von Sierre-Zinal und gewann in 2:49:20 Minuten mit fast fünf Minuten die Zeit von Anna Pichrtova von 2008. Sowohl Jornet als auch Mathys gewannen von vorne und stiegen beim anspruchsvollen frühen Aufstieg in die Führung.

Jornet wurde vom Sieger Petro Mamu aus Eritrea, der auch den bisherigen Streckenrekord brach, tapfer gejagt und lag in 2:26:31 nur 56 Sekunden hinter dem Spanier zurück. Der amerikanische Läufer Jim Walmsley (Team Hoka), der zum ersten Mal in Sierre-Zinal antrat, wurde in beeindruckenden 2:31:52 Minuten Dritter. Juan Carlos Carera wurde 4. in 2:32:52 Uhr und der Brite Robbie Simpson wurde 5. in 2:33:55 Uhr.

Bei den Damen sorgte Mathys dafür, dass Jornet nicht der einzige war, der an diesem Tag einen Rekord brach. Ihre Zeit von 2:49:20 war fünf Minuten vor der Schweizerin Judith Wyder (Team Salomon), die in 2:54:20 beendete, und brach den bisherigen Streckenrekord von 2:54:26 um fünf Minuten und sechs Sekunden. Wyder lag mit sechs Sekunden ebenfalls unter dem bisherigen Rekord.

Mathys war vor einigen Wochen beim Dolomyths Sky Run in Italien Dritte, aber am Sonntag nutzte sie ihre Stärke im ersten langen Uphill, um in der Anfangsphase Abstand zwischen sich und dem Feld zu halten. Sie war bei der zweiten Zeitmessung nach rund 1:20h Rennzeit in Chandolin mehr als drei Minuten voraus und wurde vom Rest des Rudels nie wieder gesehen.

Die Italienerin Silvia Rampazzo (Team Tornado) wurde mit einem weiteren starken Auftritt in der Golden Trail World Series Dritte. Sie beendete es in 2:56:17 Uhr. Die Neuseeländerin Ruth Croft (Team Scott) setzte ihre erstaunliche Beständigkeit mit einem 4. Platz in 3:01:56 fort, während die Französin Anais Sabrié in 3:01:58 auf Platz 5 kam.

Rekordzeiten im Überblick mit Zwischenzeiten:

SierreZinal 2019 Record Runs

SierreZinal 2019 Record Runs

Den gesamten Livestream vom Rennen gibt es hier zur Wiederholung:

Alle Resultate sind hier zu finden: https://www.datasport.com/live/ranking/?racenr=21138

 

running.COACH Wettbewerb

Und hier die Auswertung und die Gewinner von unserem Wettbewerb. Die Gewinner gewinnen alle ein kostenloses running.COACH 3-monate Abo:

 

1.) Gewinnerin Damenrennen + Siegerzeit
Richtige Antwort: Maude Mathys / 2.49:20.
Auf die richtige Läuferin gesetzt und mit der besten Zielzeit geschätzt hat: Christoph Kellerhals (SUI), seine geschätzte Zeit: 2:52:58

 

2.) Gewinnerin Herrenrennen + Siegerzeit
Richtige Antwort: Kilian Jornet / 2.25:35.
Auf den richtigen Läufer gesetzt und mit der besten Zielzeit geschätzt hat: Quentin (SUI), seine geschätzte Zeit: 2:27:45

 

3.) Bestgeschätzte Siegerzeit im Damenrennen:
Richtige Antwort: 2.49:20.
Am besten geschätzt hat Guillermo Morea (ARG) mit 2:50:00 (Sein Tipp für die beste Frau war ‘Eli Anne Dvergsdal (NOR)’)

 

4.) Bestgeschätzte Siegerzeit im Herrenrennen:
Richtige Antwort: 2.25:35.
Am besten geschätzt hat Quentin (SUI), siehe Nummer 2. Den Preis erbt der nächst nähere Tipp von Dirk (LUX) mit 2:27:48 2:50:00 (Ihr Tipp für den schnellsten Mann war ebenso Kilian Jornet.

 

5.)  a) Welches Land hat die meisten Top-10-Platzierungen? (W+M) + b) Werden die Rekorde im Damen- und Herrenrennen gebrochen? + c) wie viele Männer laufen unter 2:40h?  wie viele Damen unter 3:10h?

 

Richtige Antworten:
a.) Beste Trailrunning Nation: Switzerland
Sierre Zinal 2019 Top Men and Women

Sierre Zinal 2019 Anzahl Top 10 Men and Women

b.) Rekord Damen gebrochen: ja
b.) Rekord Herren gebrochen: ja
c.) Anzahl Top Herren/Damen 2019 Männer 16, Damen 9.
Sierre Zinal Top Men Women

Die Zahlen beweisen sehr gut, dass dieses Jahr ganz ein spezielles Jahr war, was das Niveau angeht.

Am besten diese Aufgabe gelöst hat Gabe aus Katalonien (ESP). Sie hat die Anzahl Top Männer und Damen exakt geschätzt und den auch auf den Männerrekord getippt. Beim Tipp für die beste Trailrunning Nation hat sie jedoch auf Spanien getippt.
6.) Zufallspreis:
Ausgelost wurde: Paul Halford (GBR)
Wir freuen uns, wenn auch im Jahr 2020 das Rennen zu einem grossen Spektakel wird! Und wer weiss, nächstes Jahr ist vielleicht das Nationale Fernsehen auch dabei.
Jim Walmsley Sierre Zinal

Jim Walmsley Sierre Zinal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>