running.COACH Team: Christina Schmid stellt sich vor

Kategorien

Nach Geneviève, Urban und Dirk stellen wir hier das vierte Mitglied des running.COACH Teams vor. Christina Schmid aka Shibby komplettiert unsere User-Blogger. Sie hatte mit Laufen schon eine Weile nichts mehr zu tun, will jetzt aber wieder einsteigen. So richtig. Wir stellten ihr die natürliche Frage: Warum jetzt?

Warum ausgerechnet jetzt? Warum nicht gestern oder erst in drei Monaten? Hm. Mein innerer Schweinehund sagt mir, ich muss. Mein Körper sagt, ich muss. Mein Kopf sagt, vielleicht irgendwann.
Vor 3 Jahren war das alles noch kein Problem. Ich war sportlich und schwamm sogar am Gigathlon mit. Nach diesem Erfolgserlebnis hatte mich das Sportfieber so richtig gepackt. Ich war ständig im Gym oder im Schwimmbad. Es kam sogar soweit, dass ich Opinion Leaderin für Isostar wurde. Doch dies war anscheinend zu viel für mich. Plötzlich musste ich Sport machen, ich hatte ja schliesslich einen Vertrag unterschrieben. Ich wollte den Strongman rennen. Ein paar Wochen vor dem Start sagte ich ab, meine Beine wollten mich nicht über 20km tragen. Danach zwang ich mich, den GP in Bern zu rennen. Ich schaffte ihn auch, keine Frage, doch danach war erstmal Schluss. Meine Beine schmerzten, mein sonst schon kaputter Fuss war hinüber und meine Motivation im Keller. Dies ist jetzt 2 Jahre her.

shibby2
Stand bereits als Markenbotschafterin im Einsatz: Christina Schmid

Unterdessen war ich natürlich schon ab und zu im Gym oder im Schwimmbad. Doch Joggen war ich schon 2 Jahre nicht mehr. Ich wollte wohl einfach zu schnell zu viel und habe meinen Körper überfordert damit. Ausserdem hat mir nie jemand gezeigt, wie man richtig joggt oder eine Pulsuhr korrekt einsetzt.
Aber kommen wir doch nochmals auf meine zu Beginn gestellte Frage zurück. Warum jetzt?

shibby1
Wettkampferfahrung: Christina Schmid am GP Bern

Das man sich kurz vor seinem 30. Geburtstag solche Fragen stellt ist normal, oder? Auch sind die vielen Sportler, denen ich auf Instagram folge nicht ganz unschuldig. Ich denke da immer wieder: Mensch, ich will auch solche Beine haben…! Und nicht zuletzt habe ich gemerkt, dass es nicht darum geht wie schnell man rennt – sondern – dass man überhaupt rennt.
Und nun habe ich natürlich auch ein paar Fragen an die Profis unter euch: Wie motiviert ihr euch Tag für Tag, ein paar Kilometer zu rennen? Wo finde ich den richtigen Schuh für mich und wie funktioniert das genau mit diesen Pulsuhren?

4 Antworten auf „running.COACH Team: Christina Schmid stellt sich vor“

Hallo Christina. Wir wünschen Dir viel Erfolg beim Wiedereinstieg. Lass uns wissen falls Du noch Isostar Energie benötigst, wir schicken Dir sehr gerne ein Paket zu. Liebe Grüsse, Marlene

Liebe Shippi
Eine Möglichkeit sich täglich zu motivieren ist sicher ein Ziel zu haben. Das macht vieles einfacher.. ein ziel und vielleicht auch mit jemandem zum trainining abmachen

Schreibe einen Kommentar zu Shibby Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.