1
Laufen mit Stil
2
Los, noch einer!
3
Training und Job – So lässt es sich unter einen Hut bringen
4
Die GP Bern Tipps von Viktor Röthlin
5
Die GP Bern Tipps von Markus Ryffel
6
Christian Belz wird Botschafter des Grand-Prix von Bern
7
Warum running.COACH?
8
Soll ich’s tun oder nicht?
9
Fehlendes Selbstvertrauen
10
Fortsetzung: Erlebnisbericht Vienna City Marathon Teil 2

Laufen mit Stil

Während vieler Jahre wurde in der Läuferszene der „richtige“ Laufstil thematisiert. Die Rede war vom Fersenlaufen, Mittelfusslaufen und Vorfusslaufen. Eine gewisse Unsicherheit machte sich breit, dass man bei seiner Lieblingsbeschäftigung etwas falsch machen würde. Dabei hat man ja mit dem Entscheid, überhaupt zu laufen, bereits vieles richtig gemacht. 2011 und einige Jahre später ist die[…]

Mehr lesen

Los, noch einer!

Wenn man nicht nur trainieren, sondern auch schneller werden will, dann macht man auch bei Wettkämpfen mit. Und wenn man nicht nur Wettkämpfe sammelt, wie andere die Trainingskilometer, dann sollte man sich auf wenige Ziele konzentrieren. Wenige Ziele. Hauptwettkämpfe eben. Man bereitet sich gut vor, tapert vor dem Lauf und dann folgt die Erholung. „Langweilig“[…]

Mehr lesen

Die GP Bern Tipps von Viktor Röthlin

Der Europameister im Marathon läuft auch in diesem Jahr am Grand Prix von Bern. Jedoch nicht für einen Spitzenplatz, sondern als Asics Pacemaker für 1h04. Nach dem London Marathon hat er sich gut erholt und das Lauftraining in den letzten Tagen wieder aufgenommen. Heute gibt er seine 3 wichtigsten Tipps für einen erfolgreichen Grand Prix[…]

Mehr lesen

Die GP Bern Tipps von Markus Ryffel

Markus Ryffel weiss wie man den Grand Prix von Bern erfolgreich läuft. Während seiner Karriere hat er die 10 schönsten Meilen der Welt 4 Mal gewonnen. Heute ist er beim grössten Laufevent der Schweiz unter anderem für die Spitzenathleten zuständig. Seine 3 wichtigsten Tipps für erfolgreiches Gelingen lauten: Verkürze die Schritte bergauf und lauf tendenziell[…]

Mehr lesen

Christian Belz wird Botschafter des Grand-Prix von Bern

Der Schweizerrekordhalter über 10‘000m und 3000m Steeple wird Botschafter des grössten Schweizer Laufevents. Während seiner Aktivzeit hat Christian sein Heimrennen jeweils als Formtest in seinen Rennkalender eingebunden und die einmalige Stimmung ausgekostet. 6 Mal gewann der den Altstadt-GP und konnte so Motivation für die bevorstehende Bahnsaison tanken. Der Grand-Prix von Bern war eines deiner Lieblingsrennen.[…]

Mehr lesen

Warum running.COACH?

Meine Leistungen über 10 Kilometer waren relativ bescheiden. So bin ich zum Online-Coaching gekommen. Der Erfolg letztes Jahr war enorm. Verbesserung von 44er Zeiten innerhalb eines halben Jahres auf 41:19 Min. und eine 21er Zeit von 1:36:35 bei einigen Höhenmetern. Leistungen, von denen ich nicht zu Träumen gewagt habe. Kehrseite der Medaille: Aufgrund des harten[…]

Mehr lesen

Soll ich’s tun oder nicht?

Wer kennt es nicht, die innere Stimme sagt, „Heute wäre wieder mal Ruhe angebracht“. Doch der running.COACH schlägt einen „Dauerlauf 2“ oder sogar ein „Mitteltempo“ vor. All die Pflichtbewussten schnüren die Schuhe und laufen die Runde. Wenige andere hören auf ihren Körper, legen sich auf die faule Haut und gönnen sich stattdessen Erholung. Vielleicht denken[…]

Mehr lesen

Fehlendes Selbstvertrauen

Die Spitze im Schweizer Laufsport ist sehr schmal. Der Druck von aufstrebenden Talenten auf die wenigen „Guten“ ist klein. Neben dem suboptimalen Training – zu wenig und zu wenig konsequent – dürfte das fehlende Selbstvertrauen ein wichtiger Grund für schlechte Leistungen sein. Eine meiner Lieblingserinnerungen an das letztjährige Trainingslager in Kenia ist das Ritual des[…]

Mehr lesen

Fortsetzung: Erlebnisbericht Vienna City Marathon Teil 2

…17 Grad, Sonnenschein, viele Zuschauer und Sehenswürdigkeiten. Ab und zu der Blick auf die Uhr, ich soll es ja ruhig angehen. Schwierig bei der Kulisse, der optimalen Vorbereitung, den vielen Zuschauern und Sehenswürdigkeiten. Okay, von letzteren habe ich wieder kaum etwas  mitbekommen, irgendwie wandert der Blick in den entscheidenden Momenten immer zum Becher, zur Uhr,[…]

Mehr lesen