1
Viktor Röthlin startet am Hallwilerseelauf
2
(R)aus jetzt!
3
Interview auf Radio Central
4
GEL-NIMBUS 13 – Wegweiser der Dämpfungskategorie
5
Wie viel ist optimal?
6
Warum hat eine Stunde nicht mehr Minuten?
7
Nach den Ferien ist alles anders
8
Der ungebetene Gast
9
Langsam schneller!
10
Neue Wege gehen

Viktor Röthlin startet am Hallwilerseelauf

Gut drei Wochen vor dem New York City Marathon testet Viktor Röthlin seine Form ein weiteres Mal am Hallwilerseelauf über die Halbmarathondistanz. Nach zwei gelungenen Tests am Greifenseelauf und in Lissabon ist dieses Rennen ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum grossen Ziel. Wir haben vor dem Rennen vom Samstag mit ihm gesprochen: Am kommenden[…]

Mehr lesen

(R)aus jetzt!

Es ist soweit: mit dem Lauf durch das Brandenburger Tor beim Berlin-Marathon war ein neuer Startschuss gefallen – der für die OffSeason. Wie so oft in der Saison sind Freud und Leid wieder ganz dicht beieinander: ich sehne mir die OffSeason herbei, hasse sie aber zu gleich. Mal ausspannen, keinen Trainingsplan zu befolgen außer „DA1-Dauerschlaf[…]

Mehr lesen

Interview auf Radio Central

Radio Central interviewt Mitglieder des Ochsner Sport Running Teams. Die Teammitglieder werden am Asics Grand 10 in Berlin teilnehmen und bereiten sich mit running.COACH auf den Lauf vor. Nicole Ackermann gibt im Radio Auskunft zum Gebrauch des running.COACH. Ebenfalls zu Wort kommt running.COACH Product Manager Valentin Belz.

Mehr lesen

GEL-NIMBUS 13 – Wegweiser der Dämpfungskategorie

In seiner neusten Generation ist der GEL-NIMBUS an zwei Stellen grundlegend überarbeitet und verbessert worden. Durch die Verwendung neuster Materialen ist der ganze Schuh erheblich leichter. Bei Technologie und Dämpfung ist der GEL-NIMBUS 13 ein Wegweiser. CLUTCH-COUNTER-Konstruktion: Verbessert im Fersenbereich die Passform bei reduziertem Gewicht. Die Ferse und Achillessehne wird durch den CLUTCH-COUNTER, das Schnürsystem[…]

Mehr lesen

Wie viel ist optimal?

Konsequente Arbeit führt zu Erfolg im Ausdauersport. Wer fleissig ist, wird in der Regel belohnt. Dies allein reicht indes nicht aus. Die Trainingshäufigkeit und –intensität (!) will wohl dosiert und abgestimmt sein auf die Erholungsmöglichkeiten (Zeit, Massnahmen), die restliche Beanspruchung durch Beziehung/Familie, den Job, die anderen Hobbies und nicht zuletzt die individuelle Erholungsfähigkeit. Zusammengefasst: Be–[…]

Mehr lesen

Warum hat eine Stunde nicht mehr Minuten?

Müsste ich das Verhältnis „Motivation : verfügbare Zeit“ in Prozenten ausdrücken – es wäre etwa 10 : 1. Nebst meiner Rolle als Familienfrau arbeite ich ja auch noch 60 % oder mehr extern. An meinen “arbeitsfreien” Tagen trainiere ich jeweils morgens – meine Freundinnen wissen inzwischen, dass ich an diesen Tagen Einladungen für gemütliche Kaffeerunden[…]

Mehr lesen

Nach den Ferien ist alles anders

Ende Juli habe ich am Ägeriseelauf den Sog von Viktor ausgenutzt und mein persönliches Ziel mehr als erreicht. So konnte ich mit gutem Gewissen in die Ferien ins Tessin verreisen. Diese waren nach einem strengen ersten Halbjahr und meiner Weiterbildung bitter nötig. Während drei Wochen habe ich nicht nur die Arbeit hinter mir gelassen, sondern[…]

Mehr lesen

Der ungebetene Gast

Es war ein schöner Morgen im Juli beim gemütlichen Footing um 6 Uhr als er kam: Unangemeldet und ungebeten – der Schmerz im rechten Schienbein! Zuerst mass ich dem keine grosse Bedeutung bei, dachte, das würde wieder vorbeigehen. Aber leider täuschte ich mich da: Fortan war er da, der Begleiter bei jedem Training. Was tun?[…]

Mehr lesen

Langsam schneller!

Wenn ich an der Startlinie stehe, stehe ich dort oft in der festen Absicht, etwas verhaltener zu starten. So weit die Absicht. Aber dann ist da ja noch das in mir steckende Wettkämpfer(d)chen. Kaum sieht es die weiße Linie am Boden, wird es so wild, als öffnete sich auf der Pferderennbahn endlich die Startbox, während[…]

Mehr lesen

Neue Wege gehen

Ungern weichen wir vom Gewohnten ab, wagen uns auf neue Wege. Wir Läufer sind Gewohnheitstiere: Jedes Jahr starten wir an den gleichen Läufen, wählen in der Vorbereitung die gleichen Trainingsrunden, trainieren seit Jahren an den gleichen Wochentagen, ja sogar zu den gleichen Tageszeiten. Das einzige, was sich verändert, ist im Abstand von ein paar Jahren[…]

Mehr lesen